Twitter in fortgeschrittenen Gesprächen, um sich an Elon Musk zu verkaufen

Twitter steht kurz vor einem Deal, um sich an Elon Musk zu verkaufen, sagten zwei Personen mit Kenntnis der Situation, ein Schritt, der den reichsten Mann der Welt mit dem einflussreichen sozialen Netzwerkdienst vereinen würde.

Der Vorstand von Twitter verhandelte mit Mr. Musk bis in die frühen Morgenstunden des Montags über sein unaufgefordertes Angebot zum Kauf des Unternehmens, nachdem er letzte Woche begonnen hatte, 46,5 Milliarden US-Dollar für das Angebot zu finanzieren, sagten die Leute, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, weil Sie waren nicht befugt, vertrauliche Informationen zu erörtern. Die beiden Seiten diskutierten Details, einschließlich eines Zeitplans für den Abschluss eines potenziellen Deals und aller Gebühren, die gezahlt würden, wenn eine Vereinbarung unterzeichnet würde und dann auseinanderfallen würde, sagten sie.

Die Diskussionen folgten einer Twitter-Vorstandssitzung am Sonntagmorgen, um das Angebot von Herrn Musk zu erörtern, sagten die Personen. Der Erhalt von Zusagen für die Finanzierung war ein Wendepunkt dafür, wie der Vorstand das Angebot von Herrn Musk von 54,20 US-Dollar pro Aktie betrachtete, was es den 11 Vorstandsmitgliedern des Unternehmens ermöglichte, sein Angebot ernsthaft in Betracht zu ziehen, sagten die Personen.

Eine Einigung ist noch nicht endgültig und kann noch auseinanderfallen, aber was zunächst als höchst unwahrscheinlicher Deal schien, schien sich einem Endspiel zu nähern. Die Situation zwischen Twitter und Mr. Musk bleibt fließend und schnelllebig, sagten die Personen mit Kenntnis der Situation.

Mr. Musk, der mehr als 83 Millionen Follower auf Twitter hat und Anfang dieses Jahres mit dem Anhäufen von Aktien des Unternehmens begann, erklärte seine Absicht, das Unternehmen am 14. April zu kaufen und zu privatisieren. Aber sein Vorschlag wurde von der Wall Street schnell verworfen, weil unklar war, ob er das Geld für den Deal aufbringen könnte. Twitter führte auch eine „Giftpille“ ein, ein Abwehrmanöver, das Mr. Musk daran hindern würde, mehr Aktien des Unternehmens anzuhäufen.

Mr. Musk aktualisierte seinen Vorschlag letzte Woche und übte Druck auf Twitter aus, sein Angebot ernsthafter zu prüfen. In einer Wertpapieranmeldung, die am Donnerstag veröffentlicht wurde, erläuterte Herr Musk, wie er die Finanzierung von der Investmentbank Morgan Stanley und einer Gruppe anderer Kreditgeber zusammengestellt hatte, die 13 Milliarden Dollar an Fremdfinanzierungen plus weitere 12,5 Milliarden Dollar an Krediten anboten gegen seine Aktien von Tesla, dem Elektroautohersteller, den er betreibt. Es wurde erwartet, dass er etwa 21 Milliarden US-Dollar an Eigenkapitalfinanzierung hinzufügt.

Ein Twitter-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. In früheren öffentlichen Erklärungen hatte das Unternehmen erklärt, sein Vorstand werde „weiterhin eine sorgfältige, umfassende und bewusste Überprüfung durchführen, um die Vorgehensweise im besten Interesse des Unternehmens und aller Twitter-Aktionäre festzulegen“.

Herr Musk antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Das Wall Street Journal berichtete zuvor über die erhöhte Empfänglichkeit von Twitter für das Angebot von Herrn Musk.

Die Wall Street würde die Offenheit des Twitter-Vorstands gegenüber Mr. Musks Angebot wahrscheinlich als „den Anfang vom Ende für Twitter als Aktiengesellschaft sehen, wobei Musk jetzt wahrscheinlich auf dem Weg ist, das Unternehmen zu übernehmen, es sei denn, ein zweiter Bieter kommt hinzu“. Dan Ives, Analyst bei Wedbush Securities, schrieb am Sonntag in einer Notiz.

Mr. Musks Angebot für Twitter ist eine Prämie von 54 Prozent gegenüber dem Aktienkurs am Tag, bevor er Ende Januar mit der Investition in das Unternehmen begann. Aber die Aktien von Twitter wurden über einen Großteil des letzten Jahres höher gehandelt als das Angebot von Herrn Musk.

Mehrere Analysten haben gesagt, sie erwarteten, dass der Vorstand von Twitter nur ein Angebot annehmen würde, das es mit mindestens 60 US-Dollar pro Aktie bewertet. Die Aktie von Twitter stieg letztes Jahr auf über 70 US-Dollar pro Aktie, als das Unternehmen Ziele zur Verdoppelung seines Umsatzes ankündigte, ist aber seitdem auf etwa 48 US-Dollar gefallen, da Investoren seine Fähigkeit in Frage stellten, diese Ziele zu erreichen.

Herr Musk, 50, hat deutlich gemacht, dass er viele Mängel in Twitter als Social-Media-Dienst sieht. Er hat gesagt, dass er das Unternehmen in eine „Plattform für freie Meinungsäußerung rund um den Globus“ „umwandeln“ wolle und dass dies erhebliche Verbesserungen seiner Produkte und Richtlinien erfordere.

Mr. Musk hat versucht, mit Twitter über den Dienst selbst zu verhandeln, und in mehreren Tweets gedroht, dass er sein Angebot direkt an die Aktionäre des Unternehmens unterbreiten könnte, was als „Tender Offer“ bezeichnet wird. Ein Übernahmeangebot ist ein feindseliges Manöver, bei dem eine externe Partei den Vorstand eines Unternehmens umgeht, indem sie Aktionäre auffordert, ihnen ihre Aktien direkt zu verkaufen.

Er hat sich auch unberechenbar auf der Plattform verhalten und Bedenken darüber geäußert, wie er den Dienst verwalten könnte, sollte er dafür verantwortlich sein. Am Samstag, Mr. Musk zielte auf den Milliardär Bill Gatessagte, dass Mr. Gates eine „Short“-Position auf die Aktien von Tesla eingegangen sei, was bedeute, dass Mr. Gates darauf gewettet habe, dass die Aktien des Autoherstellers fallen würden. Am Sonntag twitterte Mr. Musk, dass er „weiter” davon ab, sich über Mr. Gates lustig zu machen.

Trotzdem unterhält Mr. Musk freundschaftliche Beziehungen zu einigen hochrangigen Mitgliedern von Twitter. Am Wochenende tauschte Mr. Musk freundliche Tweets mit Jack Dorsey, dem Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Unternehmens. Mr. Dorsey trat im November als Chief Executive von Twitter zurück und wird bald den Vorstand verlassen.

Beide Männer teilen ähnliche Ansichten zu Kryptowährungen und zur Förderung von mehr Meinungsfreiheit im Internet. Als Mr. Musk kurz damit liebäugelte, diesen Monat dem Twitter-Vorstand beizutreten, Mr. Dorsey getwittert„Ich freue mich sehr, dass Elon dem Twitter-Board beitritt! Er kümmert sich sehr um unsere Welt und die Rolle von Twitter darin.“

Am Freitag gab Block, ein Finanzdienstleistungsunternehmen unter der Leitung von Mr. Dorsey, bekannt, dass er seinen Titel in der Firma von Chief Executive in „Block Head“ geändert hatte. Diese Verschiebung schien bei Mr. Musk Anklang zu finden.

„Ihr neuer Titel bei Block ist Feuer“, twitterte Mr. Musk am Samstag an Mr. Dorsey und benutzte zwei Flammen-Emojis, um seine Zustimmung zu signalisieren. Im vergangenen Jahr hatte Mr. Musk seinen Titel bei Tesla von Chief Executive zu Technoking geändert.

Leave a Comment