Teslas Aktien stürzten nach dem Twitter-Deal von Elon Musk um 126 Milliarden Dollar ab

  • Am Dienstag verlor Tesla 126 Milliarden Dollar an Wert, nachdem sein CEO Elon Musk einen Deal zum Kauf von Twitter abgeschlossen hatte.
  • Investoren befürchten, dass Musk einen Teil seiner Tesla-Aktien verkaufen könnte, um seine Twitter-Übernahme zu finanzieren.
  • Musks persönlicher Anteil an Tesla ist in diesem Monat um 40 Milliarden Dollar an Wert gefallen.

Die Aktien von Tesla stürzten am Dienstag um mehr als 12 % ab und verloren einen Tag lang rund 126 Milliarden US-Dollar an Wert, nachdem Elon Musk, der CEO des Elektroautoherstellers, einen Deal zum Kauf von Twitter für 44 Milliarden US-Dollar abgeschlossen hatte.

Die Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt jetzt 906 Milliarden US-Dollar, gegenüber mehr als 1 Billion US-Dollar am Montag.

Laut mehreren Medien ergibt sich der Druck auf Teslas Aktien größtenteils aus Bedenken darüber, wie Musk seine Twitter-Übernahme finanziert. Der Milliardär hat ein Darlehen in Höhe von 12,5 Milliarden US-Dollar erhalten, das mit seinen Tesla-Aktien besichert ist – er besitzt einen Anteil von 17 % an dem Elektrofahrzeugunternehmen – und weitere 13 Milliarden US-Dollar von der Wall Street geliehen.

Musk hat zugestimmt, die verbleibenden 21 Milliarden US-Dollar zu zahlen, hat aber nicht gesagt, wie er die Mittel auftreiben wird, was die Bedenken der Anleger schürt, dass er einen erheblichen Teil seiner Tesla-Aktien verkaufen könnte, um die Kosten zu decken.

Der Wert von Musks Beteiligung an Tesla sei seit dem 4. April um 40 Milliarden US-Dollar gesunken, als er ursprünglich bekannt gab, dass er eine 9,2-prozentige Beteiligung an Twitter gekauft hatte, berichtete Bloomberg. Seitdem ist die Tesla-Aktie vor dem Ausverkauf am Dienstag mehrmals gefallen, was zu einem Rückgang des Aktienwerts des Elektrofahrzeugherstellers um insgesamt 23 % – oder 275 Milliarden US-Dollar – in diesem Monat geführt hat.

Befürchtungen, dass der Milliardär einen Teil seiner Aktien für die Übernahme abgeben wird, „verursachen ein Bärenfest im Namen“, sagte Wedbush-Analyst David Ives gegenüber Bloomberg.

Tesla hat Anfang des Jahres sogar davor gewarnt, dass sein Aktienkurs leiden würde, wenn Musk seine Aktien als Sicherheit verkaufen würde. „Wenn Elon Musk gezwungen wäre, Aktien unserer Stammaktien zu verkaufen, die er verpfändet hat, um bestimmte persönliche Darlehensverpflichtungen abzusichern, könnten solche Verkäufe dazu führen, dass unser Aktienkurs sinkt“, sagte das Unternehmen in seiner jüngsten jährlichen Einreichung.

Im November verkaufte Musk seine Tesla-Aktien im Wert von 5 Milliarden US-Dollar aufgrund auslaufender Aktienoptionen und einer Steuerrechnung in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar, die ihm bevorstand, berichtete Tim Levin von Insider zuvor.

Letzte Woche meldete Tesla für das erste Quartal eine Umsatzsteigerung von 81 % gegenüber dem Vorjahr. Darüber hinaus gab das Unternehmen am 2. April bekannt, dass es trotz Lieferkettenproblemen im gleichen Zeitraum eine Rekordzahl von Autos ausgeliefert hat.

Leave a Comment