Phillies vs. Rockies: Odubel Herrera, Zach Eflin führen den Sieg von Phils an

Das war, was man einen vollständigen Sieg nennen würde.

Die Phillies haben sich am Dienstagabend gut geschlagen.

Sie haben gut getroffen.

Und ja, sie haben gut gespielt.

Das Ergebnis war ein 10:3-Sieg über die schlampigen Colorado Rockies im Citizens Bank Park.

Beginnen sich die langsam startenden Phillies aufzuheizen?

Du entscheidest.

Sie haben die Rockies zwei Nächte hintereinander geschlagen, dabei 20 Hits gelandet und 18 Runs erzielt.

Sieben der Hits der Phillies in den letzten beiden Nächten waren für zusätzliche Basen. Vielleicht hatte Manager Joe Girardi recht, als er nach dem Spiel am Montagabend prognostizierte: „Ich denke, viele dieser Jungs werden wirklich anfangen, sich aufzuheizen. Ich glaube fest daran und wir werden mit Sicherheit einige größere Ergebnisse aus der Offensive sehen.“

Odubel Herrera hatte am Dienstagabend zwei der Extra-Base-Hits der Phillies, ein RBI-Double und einen Two-Run-Homer.

„Wenn Ihr Neun-Loch-Schläger Doppel in der Lücke und Homer schlägt, ist es eine gute Nacht“, sagte Bryce Harper, der ein Einzel und ein Doppel hatte. „Ich fand, dass wir durchweg gut aussahen.“

Dieser Phillies-Sieg war mehr als nur eine Beleidigung. Zach Eflin warf sechs Innings mit zwei Schlägen und übergab Charlie Blackmon, der zwei davon in der Nacht, dem 13. und 14. seiner Karriere gegen die Phillies, hatte, nur ein zweites Inning Single und ein sechstes Inning Solo Homer.

Eflin strich drei und ging eins. Er hat 28 Starts in Folge absolviert, die bis August 2020 datieren, ohne mehr als zwei Batters zu Fuß zu gehen.

Eflin verzeichnete im zweiten Inning seinen 500. Karriere-Strikeout, wusste aber nichts von dem Meilenstein. Tatsächlich wollte er den Ball nicht auf die Trainerbank werfen und tat dies nur, als Catcher JT Realmuto darauf bestand.

„Ich war sauer“, sagte Eflin hinterher lachend. „Sie sagten mir, ich solle den Ball rauswerfen, aber ich hatte keine Ahnung. Ich wollte ihn nicht wegwerfen, weil ich diesen Ball wirklich mochte.“

Eflin wusste nicht, dass er 500 K erreicht hatte, bis er in der Radiosendung nach dem Spiel auftrat.

„Es ist ziemlich cool“, sagte er.

Eflin freute sich mehr über seinen vierten Start in die neue Saison vor Ende April als über die Erinnerungskugel in seinem Spind. Er wurde im September am rechten Knie operiert und nach ersten Schätzungen war er bis Mai ausgefallen.

„Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es sich nicht lohnt“, sagte er. „Ich habe in der Nebensaison sehr viel Arbeit hineingesteckt.“

Die Verteidigung, kaum die Stärke der Phillies, spielte ebenfalls eine große Rolle beim Sieg. Nick Castellanos, der im rechten Feld anstelle von Harper startet, der aufgrund einer Ellbogenzerrung weiterhin nicht in der Lage ist, Verteidigung zu spielen, machte einen großartigen Sprungfang an der Mauer, um Dom Nunez im dritten Inning zusätzliche Basen wegzunehmen, und der wiederauflebende Alec Bohm machte weiter sein beeindruckender Rebound nach einem Spiel mit drei Fehlern am 11. April mit einem starken Spiel auf der dritten Base.

„Er spielt mit Selbstvertrauen“, sagte Girardi über Bohm. „Er war herausragend. Ich bin stolz darauf, wie er damit umgeht. Er hätte nach diesem Tag viele verschiedene Richtungen einschlagen können, aber er hat die richtige Richtung eingeschlagen, und das ist wirklich wichtig für seine Karriere und uns.“

Die Verteidigung, die den Phillies am meisten half, war die schäbige Marke von Handschuharbeiten, die von den Rockies in der zweiten Nacht in Folge abgegeben wurde.

Eines Nachts, nachdem sie drei Fehler gemacht hatten, machten die Rockies zwei weitere. Sieben der bisherigen Läufe der Phillies in dieser Serie waren unverdient.

Die Phillies profitierten von zwei Colorado Errors und einem Wild Pitch von German Marquez, indem sie im zweiten Inning drei Tore erzielten. Die Phils schoben sich tatsächlich über zwei Läufe auf dem wilden Feld.

„Fehler, wilde Pitches und Heads-up-Baserunning“, sagte Girardi. „Wir haben es ausgenutzt und sind in Führung gegangen, dann haben wir gewendet (Läufe), was wichtig ist.

Die Phils erzielten vier weitere Male im vierten Inning bei Treffern von Bohm, Herrera, Jean Segura und Rhys Hoskins und drei weitere Male im sechsten, zwei davon bei Herreras Homer.

Der Sieg verließ die Phillies mit 8-10 und ging am Mittwochabend in das dritte Spiel der Vier-Spiele-Serie. Ranger Suarez wird den Ball für die Phillies bekommen und versuchen, einen hervorragenden Startlauf des Clubs fortzusetzen. In den letzten drei Nächten haben sich Aaron Nola, Kyle Gibson und Eflin zusammengeschlossen, um nur drei Läufe in 18 2/3 Innings zu ermöglichen.

Leave a Comment