NFL-Draft-Gerüchte: Mehrere Führungskräfte glauben, dass Jameson Williams die Präferenz von Eagles auf Platz 15 ist

Jetzt, da die NFL-Draft-Woche da ist, heizt sich die Gerüchteküche wirklich auf. Kommt es tatsächlich zu einer Gerüchteküche? Oder hätte ich sagen sollen am laufenden Band? Tut das Phasenwende überhaupt machen?

Wirklich, wen interessiert das. Der Punkt ist, dass wir immer mehr Gerüchte darüber hören, was am Donnerstagabend passieren könnte.

Die neuesten Informationen stammen aus einem ESPN-Artikel von Todd McShay mit dem Titel „NFL Draft Buzz 2022: Alles, was Todd McShay über Top-Aussichten, QBs, frühe Picks und Teamstrategien hört“.

Hier ist, was McShay speziell über die Philadelphia Eagles zu sagen hatte.

Mehrere Manager, mit denen ich gesprochen habe, denken, dass Jameson Williams aus Alabama die Präferenz der Philadelphia Eagles auf Platz 15 ist. Und wenn nicht Philly, dann könnten die New Orleans Saints sein Stockwerk auf Platz 16 sein. Wenn ein anderes Team Williams will, wird es wahrscheinlich haben mindestens auf Platz 14 der Baltimore Ravens aufzusteigen. Baltimore – das in den Runden 2 bis 4 bereits acht Picks hat – ist immer bereit, sich zurückzuziehen.

Ich hoffe wirklich, dass dies keine Nebelwand ist, denn Williams wäre eine sehr gute Wahl für die Eagles auf Platz 15. Wir haben den Fall für ihn gemacht als bekannt wurde, dass er einen Vorentwurfsbesuch in Philadelphia hatte:

Nach einer Saison, in der er 79 Empfänge für 1.572 Yards (19,9 Durchschnitt!) und 15 Touchdowns verzeichnete, ist Williams eine ziemlich faszinierende Perspektive. Er zeigte auch Wert als Kick-Returner mit 10 Versuchen für 352 Yards und zwei Punkten. Der 21-Jährige ist eindeutig ein superexplosiver Spielbrecher.

Zwei Dinge, die gegen Williams funktionieren: 1) er hatte nur 15 kombinierte Empfänge in 10 Spielen über zwei Jahre mit Ohio State, bevor er nach Alabama wechselte, und 2) er erholt sich von einer ACL-Verletzung, die er im nationalen Meisterschaftsspiel am 10. Januar erlitten hat.

In erster Linie steckte Williams hinter einigen erstklassigen Empfangstalenten – wie Chris Olave und Garrett Wilson aus der ersten Runde der WR-Kandidaten – auf der Liste der Buckeyes fest. In letzterem Punkt soll Williams bei seiner Genesung „dem Zeitplan voraus“ sein. Natürlich wurde jeder Spieler in der Geschichte der NFL immer so beschrieben. Aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Williams einen „normalen“ Kreuzbandriss erlitten hat, im Gegensatz zu einem komplizierteren wie Carson Wentz im Jahr 2017. Oder eine verheerende Achilles-Verletzung, wie sie Sidney Jones an seinem Profitag erlitten hat.

Die Eagles werden die Möglichkeit haben, die medizinische Situation von Williams besser einzuschätzen, indem sie ihn in den NovaCare-Komplex bringen. Unter der Annahme, dass es keine großen roten Fahnen gibt, sollten sie ernsthaft erwägen, ihn mit einem ihrer beiden Erstrunden-Picks zu nehmen. Vorausgesetzt, er steht ihnen überhaupt noch zur Verfügung.

Williams und DeVonta Smith im selben Empfangsraum ist eine aufregende Aussicht. Es ist schwer, einen Fehler zu machen, wenn man sich auf Alabama-Passfänger einlädt. Zumindest theoretisch sollte Williams’ vertikale Bedrohung mehr Raum für Smith eröffnen. Ganz zu schweigen von der Verringerung der Boxen, denen das Laufspiel der Eagles ausgesetzt sein könnte.

Es wäre keineswegs das Ende der Welt, aber es wäre ziemlich ärgerlich, wenn die Eagles aus der Landung von Williams herausgeschnippt würden und ein anderes Team auf Platz 14 gehandelt würde. Die Eagles könnten versucht sein, zwei oder drei Plätze nach oben zu rücken um sicherzustellen, dass dieses Szenario nicht eintritt. Es ist ein Ansatz, den sie letztes Jahr gewählt haben, um sicherzustellen, dass sie in Smith einen anderen Alabama-Empfänger haben.

Das Gefühl hier ist, dass Williams weg sein könnte, bevor die Eagles eine echte Chance haben, ihn zu bekommen. Die New York Jets scheinen eine echte Bedrohung zu sein, um ihn auf Platz 10 zu bringen. Die Washington Commanders sind ein weiterer potenzieller Landeplatz auf Platz 11. Aber wenn er diese Reichweite löscht? Die Birds könnten wirklich eine Chance auf einen Impact-Spieler haben.

Ein Impact-Spieler, der sich gut zu erholen scheint und möglicherweise etwas früher als manche erwarten wieder ins Spielgeschehen zurückkehren.

Einige andere bemerkenswerte Leckerbissen aus McShays Kolumne:

  • Das beliebte Erstrundenziel der Eagles, Jordan Davis, könnte für die Seattle Seahawks auf Platz 9 im Spiel sein. McShay fügte hinzu: „Alle, mit denen ich gesprochen habe, sagten, sie wären schockiert, wenn der 340-Pfünder auf Platz 14 an Baltimore vorbeifallen würde. ” Wenn diese Informationen also korrekt sind, schafft er es möglicherweise nicht zu den Vögeln. Oder die Eagles könnten versucht sein, für ihn aufzurücken 1) anstelle von Jamo oder 2) wenn Jamo nicht mehr auf dem Brett ist. Sowohl Davis als auch Williams zu bekommen, könnte ein Wunschtraum sein. Aber es ist eines, an das ich glauben möchte, bis wir sehen, dass es nicht möglich ist.
  • McShay sagt, Washington sei definitiv an einem Wide Receiver interessiert. Er erwähnte Chris Olave, der sich auch mit den Eagles zu einem Vorentwurfsbesuch getroffen hatte, und Drake London als die dort zu beobachtenden Ziele. Keine Erwähnung von Jamo.
  • Dieser Teil wird für Eagles-Fans von Interesse sein: „Ich habe von drei Interessenten gehört, die in Runde 1 ausfallen könnten: Georgia-Linebacker Nakobe Dean, Purdue-Defense-End George Karlaftis und Iowa-Center Tyler Linderbaum. Dean ist der wahrscheinlichste im Trio, der immer noch ein Erstrundenspieler ist.“ Die Birds könnten versuchen, an Tag 2 von Platz 51 aufzusteigen, wenn diese Jungs zu Beginn der zweiten Runde noch auf dem Brett sind.

Leave a Comment