Naomi Judd vom Grammy-Gewinner-Duo The Judds ist im Alter von 76 Jahren gestorben

NASHVILLE, Tennessee (AP) – Naomi Judd, die in Kentucky geborene Sängerin des Grammy-Gewinnerduos The Judds und Mutter von Wynonna und Ashley Judd, ist gestorben. Sie war 76.

Die Töchter gaben ihren Tod am Samstag in einer Erklärung gegenüber The Associated Press bekannt.

„Heute haben wir Schwestern eine Tragödie erlebt. Wir haben unsere schöne Mutter durch die Krankheit einer Geisteskrankheit verloren“, heißt es in der Erklärung. „Wir sind erschüttert. Wir navigieren durch tiefe Trauer und wissen, dass sie von ihrem Publikum geliebt wurde, so wie wir sie geliebt haben. Wir befinden uns auf unbekanntem Terrain.“

Naomi Judd starb in der Nähe von Nashville, Tennessee, heißt es in einer Erklärung im Namen ihres Mannes und Mitsängers Larry Strickland. Es hieß, dass keine weiteren Details über ihren Tod veröffentlicht würden, und bat um Privatsphäre, während die Familie trauerte.

Die Judds sollten am Sonntag in die Country Music Hall of Fame aufgenommen werden und sie hatten gerade eine Arena-Tour angekündigt, die im Herbst beginnen sollte, ihre erste gemeinsame Tour seit über einem Jahrzehnt. Sie kehrten auch zu Preisverleihungen zurück, als sie Anfang dieses Monats bei den CMT Music Awards auftraten.

„Es ist mir eine Ehre, erst vor wenigen Wochen „Love Can Build a Bridge“ gesehen zu haben“, Sängerin Maren Morris hat am Samstag auf Twitter gepostet.

„Das sind herzzerreißende Neuigkeiten! Naomi Judd war einer der süßesten Menschen, die ich je gekannt habe“, sagte Sänger Travis Tritt auf Twitter gepostetEr stellte fest, dass er mehrmals mit Judd auf der Leinwand und während der Aufführungen zusammengearbeitet hatte.

Die Mutter-Tochter-Darsteller erzielten in ihrer Karriere, die sich über fast drei Jahrzehnte erstreckte, 14 Nr. 1-Songs. Nachdem sie an die Spitze der Country-Musik aufgestiegen waren, hörten sie 1991 auf, nachdem Ärzte bei Naomi Judd Hepatitis C diagnostiziert hatten. Wynonna setzte ihre Solokarriere fort.

Zu den Hits der Judds gehörten „Love Can Build a Bridge“ (1990), „Mama He’s Crazy“ (1984), „Why Not Me“ (1984), „Turn It Loose“ (1988), „Girls Night Out“ (1985), „Rockin‘ Mit dem Rhythmus des Regens“ 1986 und „Opa“ 1986.

Naomi wurde als Diana Ellen Judd in Ashland, Kentucky, geboren und arbeitete als Krankenschwester in Nashville, als sie und Wynonna anfingen, professionell zusammen zu singen. Ihre einzigartigen Harmonien, zusammen mit Elementen der akustischen Musik, Bluegrass und Blues, machten sie zu dieser Zeit aus dem Genre heraus.

„Wir hatten einen solchen Stempel der Originalität auf das, was wir zu tun versuchten“, sagte Naomi Judd gegenüber The AP, nachdem bekannt wurde, dass sie der Country Music Hall of Fame beitreten würden.

Die Judds veröffentlichten zwischen 1984 und 1991 sechs Studioalben und eine EP und gewannen neun Country Music Association Awards und sieben von der Academy of Country Music. Mit Hits wie „Why Not Me“ und „Give A Little Love“ gewannen sie zusammen insgesamt fünf Grammy Awards, und Naomi erhielt einen sechsten Grammy für das Schreiben von „Love Can Build a Bridge“.

Die Judds traten auch zur Halbzeit des Super Bowl 1994 zusammen mit Travis Tritt, Clint Black und Tanya Tucker auf.

Die Judds sangen über Familie, den Glauben an die Ehe und die Tugend der Treue. Da Naomi so jung aussah, wurden die beiden zu Beginn ihrer Karriere für Schwestern gehalten. Sie war auch dafür bekannt, auffällige Bühnenoutfits voller Funkeln und Strasssteine ​​gegenüber lässigen Stiefeln und Kleidung im Cowboy-Stil zu bevorzugen.

Sie erregten zum ersten Mal Aufmerksamkeit, als sie Anfang 1980 in Ralph Emerys Morgenshow sangen, wo der Moderator sie „Seifenschwestern“ nannte, weil Naomi sagte, sie habe früher ihre eigene Seife gemacht.

Nach dem Erfolg von „Mama He’s Crazy“ gewannen sie 1984 den Horizon Award bei den CMA Awards. Naomi begann ihre Rede mit den Worten „Schlag den Hund und spucke ins Feuer!“

Naomi Judd sprach offen über ihre gesundheitlichen Probleme sowie über schwere Depressionen und Angstzustände. In ihren Memoiren „Fluss der Zeit“ beschrieb sie ihre Diagnose Hepatitis C, die sie sich während ihrer Zeit als Krankenschwester unwissentlich zugezogen hatte. Sie sagte, dass ihre Ärzte ihr bis 1995 gesagt hätten, dass sie völlig frei von dem Virus sei.

In den Memoiren beschrieb sie das Gefühl, ihre Identität verloren zu haben, als sie nach einer Reunion-Tour 2010 nach Hause zurückkehrte, sich in ihrem Haus isolierte und mit lähmenden Panikattacken fertig wurde. Sie sagte auch, dass sie mit einem Trauma durch sexuellen Missbrauch in der Kindheit zu kämpfen hatte. Sie wurde in eine psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses eingeliefert und verbrachte einige Zeit in einem ambulanten Behandlungsprogramm.

Tochter Ashley Judd ist eine Schauspielerin und Menschenfreundin, die für ihre Rollen in Filmen wie „Kiss the Girls“, „Double Jeopardy“ und „Heat“ bekannt ist.

Strickland, der ein Backup-Sänger für Elvis Presley war, war 32 Jahre lang mit Naomi Judd verheiratet.

Leave a Comment