Morant lässt die Wölfe für eine Vielzahl von Fehlern mit dem Gewinner des Spiels in letzter Sekunde bezahlen

MEMPHIS – Nachdem Ja Morants siegreicher Layup mit einer verbleibenden Sekunde bei der 111-109-Niederlage der Timberwolves in Spiel 5 durchgefallen war, hat ein leise sprechender Trainer Chris Finch die Niederlage seines Teams nicht auf seine Verteidigung in diesem Spiel festgesetzt.

Er hat es nicht auf die inkonsequente Hinrichtung der Wolves in der späten Hälfte des Spielfelds in der Offensive geheftet, die trotz eines 13-Punkte-Vorsprungs der Wolves im vierten Quartal zu einem weiteren Comeback-Sieg in Memphis in dieser Serie führte.

„Ehrlich gesagt hatte das nichts damit zu tun“, sagte Finch. “Sie hatten wie, ich weiß nicht, wie viele offensive Rebounds im vierten?”

Die Medien vor Finch sagten ihm, dass Brandon Clarke sieben Offensiv-Rebounds für die Grizzlies hatte – im vierten Viertel.

“Clarke hatte allein sieben?” sagte Finch. “Das ist das Spiel. Sie hatten 18 [offensive rebounds] Für das Spiel. Sie hatten 12 Second-Chance-Punkte im vierten Viertel. Das war es. Das ist das Spiel.”

Wieder einmal mussten die Wölfe die Stücke eines Spiels aufsammeln, das sie den größten Teil der Nacht geführt hatten, eines Spiels, das sie hätten gewinnen sollen, und eines Spiels, für dessen Niederlage niemand außer sich selbst verantwortlich ist. Sie liegen nun mit drei zu zwei Spielen hinter der Best-of-Seven-Playoff-Serie der ersten Runde der Western Conference zurück.

Schlampiges Spiel durchzog die Nacht. Die Grizzlies und Wolves erzielten zusammen 39 Turnovers, wobei die Wolves 23 begangen haben. Memphis schoss 67 % von der Freiwurflinie und 25 % aus der Dreipunktreichweite.

Spiel 5 würde nicht von dem Team gewonnen werden, das am meisten dazu beigetragen hat, es zu gewinnen, sondern von dem Team, das am wenigsten dazu beigetragen hat, es zu verlieren. Dort ließen die Wölfe Memphis schlagen.

“Ihre Spieler redeten: ‘Oh, sie sind kurz davor zu folden, sie sind kurz davor zu folden'”, sagte Memphis Guard Desmond Bane gegenüber Reportern. “Ich wusste, dass das nicht der Fall ist.”

Die Wölfe führten mit 9:38 mit 13, um zu spielen, nachdem Karl-Anthony Towns einen Dreier getroffen und dann die Menge mit einem Finger vor dem Mund zum Schweigen gebracht hatte.

Sie könnten Memphis niemals vollständig schließen. Als er zum Podium nach dem Spiel ging, stieß Towns, der 28 Punkte und 12 Rebounds hatte, zwei tiefe Seufzer aus.

„Es ist enttäuschend. Wir sind so nah dran und doch so weit“, sagte Towns. „Wir müssen uns nur aufrappeln, uns auf diesem Flug abstauben, darüber reden, worüber wir reden müssen, zusammenbleiben und uns darauf vorbereiten [Game 6] Freitag.”

Memphis rannte los, um innerhalb von 1 zu kommen, bevor Morant sie zum ersten Mal seit dem ersten Viertel mit 107-106 und 1:03 vor Schluss in Führung brachte. Memphis führte, bevor Anthony Edwards (22 Punkte) das Spiel mit einer Ecke drei mit 3,7 Sekunden Vorsprung ausgleichte.

Bei Memphis’ letztem Ballbesitz riskierte Edwards, um zu versuchen, den eingehenden Pass zu Morant zu stehlen, der dann über Jarred Vanderbilt zum Sieg schoss.

„Ich hatte mir bereits vorgenommen, dass ich versuchen würde, es zu stehlen. Blöder Fehler“, sagte Edwards. “Es ist aber vorbei. Kann nichts dagegen tun.”

Morant überwand einen langsamen Start und erzielte 30 Punkte, 13 Rebounds und neun Assists. Es war seine Aktivität, in die Farbe zu kommen, die die Verteidigung der Wölfe veränderte und es Clarke ermöglichte, das Glas auf seinem Weg zu 21 Punkten und 15 Rebounds zu dominieren, von denen neun in der Offensive landeten.

„Sie können ihn nicht auspacken und versuchen, sich zu erholen, weil er springen wird, tippen Sie darauf“, sagte Edwards. „Muss ihn nur raushauen. Er war heute einfach ein Freak, Mann. Ich weiß nicht. Er war heute ein Freak.“

Finch fügte hinzu: „Unsere Kleinen [guards] müssen wieder rein und sie müssen zuschlagen. Sie müssen ihn einklemmen und dort unten ihren Körper auf ihn legen.”

Die Wölfe taten sich mit ihrer Ausführung im späten Spiel keinen Gefallen, insbesondere als D’Angelo Russell versuchte, die Wölfe mit einem umkämpften Schuss aus der mittleren Distanz in Führung zu bringen, und sie den Ball bei ihrem vorherigen Ballbesitz umdrehten, wobei Towns den Ball tatsächlich sagte ging am Fuß von Bane (25 Punkte) ab.

„Alles muss besser werden“, sagte Towns. “Alles muss von uns allen besser werden. Es wird eine Teamleistung sein.”

Es ist ein trauriger Lichtblick für die Wölfe, dass sie zumindest Erfahrung darin haben, sich von vernichtenden Niederlagen, die sie selbst verursacht haben, zu erholen, da sie es gerade getan haben, um Spiel 4 zu gewinnen, nachdem sie Spiel 3 verschwendet hatten.

„Jeder weiß, dass wir am Freitag ein Ausscheidungsspiel haben, also glaube ich nicht, dass irgendjemand unten ist“, sagte Edwards. „Ich denke, alle sind einfach enttäuscht, dass wir heute verloren haben. Aber ich freue mich auf Freitag, weil der ganze Druck da ist. … Es ist Zeit, aufzutauchen. Ich denke, alle sind bereit.“

Sie werden wieder auf diese Positivität zurückgreifen müssen, was auch immer sie davon übrig haben.

„Das wird ein ganz neues Spiel“, sagte Edwards. „Wir bekommen vielleicht einen Vorsprung und können ihn behalten. Weißt du? Es ist sicher lustig, aber hoffentlich können wir einen Hinweis bekommen und ihn behalten.“

Leave a Comment