“Mission: Impossible 7” Offizieller Titel enthüllt

Tom Cruises siebte Reise um die Welt als Ethan Hunt wird „Mission: Impossible – Dead Reckoning Part One“ heißen.

Paramount Pictures enthüllte den offiziellen Titel des Tentpoles während seiner Präsentation am Donnerstag auf der CinemaCon, der jährlichen Messe für Theaterbesitzer. Cruise, der normalerweise regelmäßig auf der Convention in Las Vegas anwesend ist, war nicht anwesend. Um ehrlich zu sein, besuchte er die letztjährige CinemaCon, um über die todesmutigen Stunts in „Mission: Impossible 7“ zu sprechen, bevor das Erscheinungsdatum des Films aufgrund von COVID-19 um ein Jahr verschoben wurde. Am meisten freute er sich darauf, in Norwegen mit einem Motorrad von einer Klippe zu fahren, ein Possenspiel, das er als „mit Abstand das Gefährlichste, was ich je versucht habe“ bezeichnete.

Er war vielleicht nicht persönlich im Caesars Palace, aber Cruise spielte bei der dreistündigen Präsentation von Paramount eine große Rolle. Das Studio zeigt Cruises andere hochkarätige Produktion „Top Gun: Maverick“, eine Fortsetzung des Action-Abenteuers von 1986. Die Vorführung am Donnerstag markiert das erste Mal, dass ein breites Publikum den Film sehen wird, der nächsten Monat zu den Filmfestspielen von Cannes gezeigt wird.

Christopher McQuarrie kehrt zur Regie von „Mission: Impossible – 7“ zurück, nachdem er den fünften und sechsten Teil des Franchise geleitet hat – „Rogue Nation“ von 2015 und „Fallout“ von 2018. Letzterer wurde zum umsatzstärksten Eintrag in der langjährigen Serie und spielte an den weltweiten Kinokassen fast 800 Millionen US-Dollar ein.

Die „Mission: Impossible“-Filme haben seit 1996 weltweit über 3,5 Milliarden US-Dollar an den Kinokassen eingespielt. Die beliebte Spionageserie erreichte 2006 mit „Mission: Impossible III“ einen Tiefpunkt, der weltweit nur 398 Millionen US-Dollar einspielte. Aber Cruise belebte das Anwesen erfolgreich mit „Mission: Impossible – Ghost Protocol“ aus dem Jahr 2011, das weltweit 695 Millionen US-Dollar einbrachte und bis zur Veröffentlichung von „Fallout“ der bestverdienende Eintrag war.

Neben Cruise, der erneut als IWF-Agent auftritt, der dafür bekannt ist, gelegentlich Flugzeuge und Wolkenkratzer abzuhängen, werden auch die „MI“-Veteranen Ving Rhames, Henry Czerny, Simon Pegg, Rebecca Ferguson, Vanessa Kirby und Frederick Schmidt zurückkehren. Neu im Franchise sind Hayley Atwell, Pom Klementieff, Shea Whigham, Esai Morales, Rob Delaney, Charles Parnell, Indira Varma, Mark Gatiss und Cary Elwes.

„MI7“, der während der Pandemie mehrfach verschoben wurde, soll am 14. Juli 2023 in die Kinos kommen. Eine Fortsetzung soll am 28. Juni 2024 erscheinen.

Leave a Comment