Handelsgerüchte von Ben Simmons: Team war früher an Deal ‘Out’ bei Nets Star interessiert | Bleacher-Bericht

Adam Hunger/Getty Images

Wenn es hart auf hart kommt, könnte die Beendigung des Ben-Simmons-Experiments eine Herausforderung für die Brooklyn Nets werden.

Kevin O’Connor von The Ringer berichtete, dass der Handelswert von Simmons noch düsterer ist als vor der Übernahme durch die Nets von den Philadelphia 76ers:

„Die Teams zögerten, Philadelphia vor Ablauf der Frist starke Angebote für Simmons zu machen, und jetzt herrscht noch mehr Verwirrung über seinen Zustand. Ich habe mit einer vertrauenswürdigen Quelle eines Nicht-Playoff-Teams gesprochen, das zuvor von Simmons angezogen wurde, der mir sagte, dass sie es sind raus auf ihn.”

Jake Fischer von Bleacher Report sprach mit einem General Manager, der eine ähnliche Ansicht vertrat:

„Brooklyn muss es nur ein bisschen ausspielen. Du hast nicht wirklich eine Wahl. Ich denke einfach nicht [Simmons] keinen echten Handelswert hat. Er war nicht für zwei Franchises verantwortlich. Aufgrund einer Rückenverletzung hat er eine ganze Saison nicht gespielt. Wie kannst du einen Trade machen, wenn er sich meldet und dann sagt, dass er wegen des Rückens nicht wieder spielen kann?

Der Handel für den 25-jährigen Simmons im Februar machte für Brooklyn Sinn, obwohl er 2021-22 noch spielen musste. Die Netze brauchten dringend seine Außenverteidigung, und die Anwesenheit von Kevin Durant und Kyrie Irving bedeutete, dass er nicht die Torlast schultern musste, die er mit Philly hatte.

Und aufgrund seines Alters und der noch drei Jahre seines Vertrags war es nicht das Schlimmste auf der Welt, wenn er diese Saison nicht spielen würde.

Die Art und Weise, wie sich die letzten Wochen entwickelt haben, war jedoch nichts weniger als eine Katastrophe, und die Berichte von O’Connor und Fischer sind ein Zeichen dafür, dass die Zukunft von Simmons mit den Nets bereits in Frage gestellt ist.

Shams Charania von The Athletic berichtete, Simmons habe sich aus Spiel 4 der NBA-Playoff-Serie der Eröffnungsrunde der Nets gegen die Boston Celtics ausgeschlossen, weil „für ihn eine mentale Blockade besteht, die teilweise auf die Nachsaison im letzten Sommer zurückgeht“.

Das Problem ist, dass er den Eindruck erweckte, er sei geistig und körperlich in einer guten Position, um sich anzupassen, Reportern sagen letzte Woche, dass Spiel 4 ein “vernünftiges” Ziel war.

Charania berichtete, dass die plötzliche Veränderung „Frustration und Entmutigung in der gesamten Organisation ausgelöst hat“.

Die Geschichte enthielt auch dieses Detail: „Für Nets-Spieler konzentrierte sich die Verwirrung nicht auf Simmons Krankheit, sondern auf den wahrgenommenen Mangel an Versuch zu spielen, sich zu bemühen, in Uniform zu sein und seinen Körper in diesen High-Stakes-Playoffs zu pushen, sagten Quellen .”

Im Gegensatz dazu schien Irving intern wenig Aufsehen zu erregen, als er sich aus persönlichen Gründen Mitte der Saison 2020-21 eine Auszeit nehmen musste.

Ständiges Wille-er/wird-nicht-Drama umgab Durant auch nicht, als die COVID-19-Pause der NBA 2019-20 ihm die Tür öffnete, um von seiner gerissenen Achillessehne zurückzukehren. Der 12-malige All-Star hat sich für den Neustart ausgeschlossen, und das war’s.

So viel des aktuellen Dramas hätte vermieden werden können, wenn die Nets oder Simmons deutlich gemacht hätten, dass die Chancen, dass er in der Nachsaison spielen würde, gering waren. Dass es nicht passiert ist, wirft einige Fragen auf.

Wie der GM Fischer gegenüber angedeutet hat, hat sich Brooklyn mit dem zweifachen All-Defensive-Star in eine Ecke gemalt. Das Franchise hat keine andere Wahl, als auf das nächste Jahr zu schauen und zu hoffen, dass er auf dem Platz etwas liefern kann.

Leave a Comment