Ford hat im ersten Quartal 3,1 Milliarden Dollar verloren

Ford Motor sagte am Mittwoch, dass es in den ersten drei Monaten des Jahres 3,1 Milliarden US-Dollar verloren habe, weil der Aktienkurs von Rivian, einem Start-up-Unternehmen für Elektrofahrzeuge, an dem Ford beteiligt ist, stark gefallen sei. Ford wurde auch durch die Verlangsamung geschädigt Umsatz aufgrund einer anhaltenden Verknappung von Computerchips.

Ohne den Rückgang seiner Anteile an Rivian zu berücksichtigen, gab Ford an, 2,3 Milliarden US-Dollar vor Zinsen und Steuern verdient zu haben, verglichen mit 3,9 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Der Nettogewinn im ersten Quartal 2021 betrug 3,3 Milliarden US-Dollar.

Fords Chief Financial Officer, John Lawler, sagte, das Unternehmen sehe eine starke Nachfrage nach seinen Geländewagen und Pickups, könne aber nicht genug davon produzieren. „Wir hatten nicht genug Chips, um die von Kunden gewünschten Fahrzeuge zu bauen, und konnten unsere Fertigungskapazitäten nicht voll ausschöpfen“, sagte er in einer Telefonkonferenz.

Ford sagte, dass sein Umsatz im ersten Quartal von 36,2 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf 34,5 Milliarden US-Dollar gesunken sei. Das Unternehmen verkaufte im ersten Quartal 966.000 Fahrzeuge gegenüber 1,1 Millionen im Vorjahr. Höhere Preise für Neufahrzeuge haben Ford und anderen Autoherstellern geholfen, einen Teil der Auswirkungen niedrigerer Verkäufe auszugleichen.

Die Leistung des Unternehmens stand im Gegensatz zu zwei großen Konkurrenten. Am Dienstag meldete General Motors einen Gewinn von 2,9 Milliarden US-Dollar für das erste Quartal, und letzte Woche sagte Tesla, es habe 3,3 Milliarden US-Dollar verdient.

Herr Lawler sagte, dass Ford Schritte ergreife, um sein Angebot an Halbleitern zu erhöhen, und erwarte, dass sich seine Produktionsrate im Laufe des Jahres verbessern werde. Auch beim Absatz von Elektrofahrzeugen rechnet man mit einem rasanten Wachstum. Der Autohersteller, der vor kurzem mit der Herstellung einer Elektroversion seines Pickups F-150 begonnen hat, will bis Ende 2023 jährlich 600.000 Elektroautos und -lastwagen herstellen.

Ford sagte, sein Ausblick für 2022 sei unverändert und erwarte einen Gesamtjahresgewinn von 11,5 bis 12,5 Milliarden US-Dollar vor Steuern und bestimmten anderen Ausgaben. Anfang dieses Jahres prognostizierte das Unternehmen, dass es im Jahr 2022 einen „deutlich höheren Gewinn in Nordamerika“ verzeichnen werde und dass die weltweiten Verkäufe im ersten Quartal leicht zurückgehen, aber im Gesamtjahr um 10 bis 15 Prozent steigen würden.

Ford investierte 2019 500 Millionen US-Dollar in Rivian, und die Aktien des Start-ups stiegen nach einem Börsengang im vergangenen Herbst stark an. Die Aktie wurde Ende 2021 bei etwa 100 US-Dollar gehandelt, ist aber auf etwa 31 US-Dollar gefallen, da Rivian Schwierigkeiten hatte, die Produktion eines elektrischen Pickups, eines elektrischen SUV und eines Lieferwagens für Amazon hochzufahren.

Um diesen Rückgang des Aktienkurses von Rivian widerzuspiegeln, erhob Ford eine nicht zahlungswirksame Belastung seines Gewinns, sagte Herr Lawler.

Leave a Comment