Ein einsamer Star-Tick, der Menschen gegen rotes Fleisch allergisch macht, ist in DC

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Unser jüngstes warmes Wetter hat Zecken wieder erweckt, und insbesondere eine Art wird im DC-Gebiet immer häufiger: die einsame Sternzecke. Ein Biss von dieser Zecke, die leicht an dem weißen Fleck auf ihrem Rücken zu erkennen ist, wenn es sich um ein Weibchen handelt, kann eine lebenslange Nebenwirkung auf den Verzehr von rotem Fleisch hervorrufen.

Die einsame Sternzecke hat ihren Ursprung in den Südstaaten, hat sich aber nach Norden und Westen ausgebreitet, um einen Großteil der östlichen Hälfte des Landes zu bedecken. Mit einem wärmenden Klima überleben mehr Zecken die Wintermonate und ihr Verbreitungsgebiet wird größer.

Anders als die schwarzbeinige (Hirsch-)Zecke überträgt die einsame Sternzecke keine Lyme-Borreliose, kann aber bei Menschen eine schwere Nahrungsmittelallergie hervorrufen, die als Alpha-Gal-Syndrom bekannt ist. welche ist eine Allergie gegen rotes Fleisch.

So schützen Sie sich vor Zecken

Wenn Einzelsternzecken Säugetiere wie Mäuse, Kaninchen oder Rehe fressen, nehmen sie Alpha-Gal-Zucker auf. Wenn die Zecken später Menschen beißen und sich von ihnen ernähren, injizieren sie den Alpha-Gal-Zucker mit ihrem Speichel in ihren menschlichen Wirt.

Da Menschen kein Alpha-Gal in ihrem Körper haben, erkennt das menschliche Immunsystem Alpha-Gal aus einem Zeckenstich als Fremdsubstanz und löst eine Reaktion aus, einschließlich der Entwicklung von Antikörpern. Oft schwillt die Bissstelle an und juckt.

Aber rotes Fleisch, das Alpha-Gal-Zucker enthält, kann weitere Reaktionen auslösen. Wird rotes Fleisch von Menschen gegessen, die von der Einzelsternzecke gebissen wurden, erkennt das Immunsystem das Alpha-Gal aus dem Fleisch als Fremdstoff. Infolgedessen reagiert der Körper oft viel heftiger als die anfängliche Reaktion auf den Zeckenstich.

Die Alpha-Gal-Allergie gegen rotes Fleisch kann zu Hautausschlag, Nesselsucht, Juckreiz, Schwellungen, Atemnot, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen führen. In schweren Fällen kann eine Person eine Anaphylaxie erleiden, eine potenziell tödliche allergische Reaktion.

Anfänglich war das Alpha-Gal-Syndrom schwer zu diagnostizieren, da die allergische Reaktion viele Stunden nach der Fleischaufnahme auftritt. Zudem hält die Allergie gegen rotes Fleisch ein Leben lang an und kann sich mit der Zeit verschlimmern.

Leben mit Alpha-Gal-Syndrom

Keith Tremel aus Edgewater, Md., ist ein wettbewerbsfähiger Grillkoch, der seine geräucherten Rind- und Schweinefleischgerichte weder essen noch probieren kann. Beim Umgang mit rotem Fleisch muss er Gummihandschuhe tragen, sonst bekommt er einen Ausschlag. Er erkrankte vor fünf Jahren nach einem Zeckenbiss am Alpha-Gal-Syndrom und ist hochgradig allergisch gegen das meiste Fleisch, das er kocht.

Tremel erinnert sich an den Zeckenstich: „Ich wurde im Schlaf von einer Zecke in den Oberschenkel gebissen. Es hat mich aufgeweckt. Ich zog das Häkchen ab und sah sofort den weißen Punkt. Ich hatte kürzlich einen Artikel über Alpha-Gal- und Lone-Star-Ticks gelesen, also erkannte ich es sofort. Ich würde nicht sagen, dass der Biss schmerzhaft war, aber er hat mich aufgeweckt.“

Kurz nach dem Zeckenbiss aß Tremel einen Hamburger und bekam fast am ganzen Körper einen Ausschlag. Eine Woche später verursachte ein anderer Hamburger den gleichen Ausschlag. Später führte ein dritter Hamburger zu einem ähnlichen Ergebnis, und Tremel ging zum Arzt, weil er Angst vor dem Alpha-Gal-Syndrom hatte.

Tremels Arzt hatte noch nie von Alpha-Gal gehört und sah es auf seinem Laptop nach, während Tremel wartete. Die Diagnose lautete tatsächlich Alpha-Gal-Syndrom. „Es war nicht beruhigend, als mir klar wurde, dass ich mehr über Alpha-Gal wusste als über einen Mediziner“, sagte er in einer E-Mail.

„Vor meiner Diagnose habe ich Speck-Cheeseburger geliebt. Meine Frau und meine beiden Kinder mögen beide Speck, und mein Sohn mag Steaks, also kann das Kochen für sie eine kleine Tortur sein. An Grillwettbewerbe und Catering habe ich mich mittlerweile gewöhnt, aber am Anfang war es frustrierend.“

Tremel und seine Teamkollegen treten in der Kansas City Barbeque Society an und kochen bei jedem Wettbewerb Hühnchen, Rippchen, Schweinefleisch und Bruststück. Huhn, sagte er, ist das einzige Fleisch, das er probieren kann. Für den Rest der Gerichte verlässt er sich auf die „Geschmacksknospen seiner Teamkollegen, um in letzter Minute Änderungen an unseren Turn-Ins vorzunehmen, z. B. braucht es mehr Gewürz, weniger Gewürz, ist es salzig, zu süß usw.?“

Seit Tremels Alpha-Gal-Diagnose hat sich sein Lieblingsessen zu Hühnchen-Tacos und Pizza geändert. „Milchprodukte haben mich bisher nicht beeinflusst, also ist Käse immer noch in Ordnung.“

William Gimpel, ein pensionierter Entomologe vom Maryland Department of Agriculture, wurde vor einiger Zeit von einer Zecke im Northern Neck von Virginia gebissen. Aber erst vor sechs Jahren wurde bei ihm offiziell das Alpha-Gal-Syndrom diagnostiziert.

Gimpels allergische Reaktion auf rotes Fleisch war schwerwiegend. Er sagte in einer E-Mail: „Ich bekam Nesselsucht, wurde ohnmächtig, mein Blutdruck sank und ich sagte meiner Frau auf dem Weg in die Notaufnahme, dass ich nicht sehen könne. Das war meine ernsthafteste Reaktion.“

Die Zeckenpopulation boomt. Ist der Klimawandel schuld?

Anfangs wurde Gimpel gesagt, er sei allergisch gegen Rindfleisch. So ernährte er sich mehrere Jahre lang von Schweine-, Lamm- und Wildbret. Dann hatte er eine allergische Reaktion auf Schweinefleisch, und drei Monate später reagierte er schlecht zum Lamm. Schließlich fand er einen Allergologen, der seinen Zustand korrekt als Alpha-Gal-Syndrom diagnostizierte.

Gimpel bleibt trotz seiner Allergie optimistisch. Er schrieb: „Die beste Nachricht ist, dass ich alles nicht rote Fleisch esse, einschließlich Huhn, Truthahn, Fisch, Krabben und andere Schalentiere!“

Nicht alle Lone-Star-Zeckenbisse erzeugen das Alpha-Gal-Syndrom. Ich wurde letzten Monat in der DC-Gegend von einem gebissen, habe aber keine Allergie gegen rotes Fleisch entwickelt … noch nicht. Tatsächlich wurde ich von mehr als einem Dutzend einsamer Sternzecken gebissen.

Die Zunahme der Zecken kann auf wärmere Temperaturen im Laufe der Jahreszeiten zurückgeführt werden. Michael Raupp, emeritierter Professor für Entomologie an der University of Maryland, Diese wärmeren Temperaturen im Winter ermöglichen es mehr Zecken, die normalerweise raue Jahreszeit zu überleben. Mildes Wetter im Herbst, Winter und Frühjahr ermöglicht ihnen zudem eine längere aktive Wirtssuche, was ihre Überlebenschancen erhöht. Darüber hinaus, sagte Raupp, trägt auch eine Zunahme der Tiere, von denen sich die Zecken ernähren, wie etwa Weißwedelhirsche, zur Erhöhung der Zeckenpopulation bei.

Zusätzlich zu Alpha-Gal übertragen die Lone-Star-Zecken Krankheiten, einschließlich Southern Tick Associated Rash Illness (STARI), die Hautausschlag, Fieber, Müdigkeit und Schmerzen in Muskeln und Gelenken hervorruft, und Ehrlichiose, die grippeähnliche Symptome hervorruft, einschließlich Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Fieber und Müdigkeit.

Die weibliche einsame Sternzecke hat einen weißen Fleck auf dem Rücken, das Männchen jedoch nicht, was die Identifizierung erschwert. Die einsame Sternzecke hat jedoch eine andere Form als die Hundezecke und ist viel größer als die Hirschzecke (siehe Foto oben).

Wenn Sie jedoch am Alpha-Gal-Syndrom erkranken, kann gentechnisch verändertes Fleisch eine Option sein. Kürzlich wurden Schweine genetisch verändert, um Alpha-Gal-Zucker zu entfernen, damit ihre Organe mit geringerer Wahrscheinlichkeit einer Abstoßung in Menschen transplantiert werden können. Das übrig gebliebene Fleisch kann als Nahrung für Menschen mit Alpha-Gal-Syndrom verwendet werden.

Ein Unternehmen, Revivicor, hat Pakete mit seinem alpha-gal-freien Schweinefleisch an Menschen mit dem Syndrom verschickt. Das Fleisch scheint keine allergische Reaktion hervorzurufen.

Im Dezember 2020 genehmigte die Food and Drug Administration die genomische Veränderung von Schweinen für menschliche Lebensmittel und Kosmetika, sodass es eine Zukunft für den Verkauf von Alpha-Gal-freiem Fleisch an Menschen mit dem Syndrom geben könnte.

Vielleicht kann Tremel eines Tages Schweinerippchen für den Wettbewerb grillen und seinen eigenen Geschmackstest machen. Und dann die Reste essen.

Leave a Comment