„Dinge, die ich denke“ nach Runde 1 des Giants-Entwurfs: Joe Schoen hat das richtig gemacht und noch viel mehr

Joe Schoen, General Manager der New York Giants, arbeitete am Donnerstagabend in der ersten Runde seines ersten NFL-Entwurfs wie ein Schachgroßmeister.

Niemand musste die Absichten der Giants preisgeben. Jeder, der auf solche Dinge achtet, wusste, dass die Giants aus Runde 1, wo sie die fünfte und siebte Gesamtauswahl hatten, mit einem richtigen Zweikampf herauskommen MUSSTEN. Sie wussten auch, dass die Giants, wenn sie nicht nach unten tauschten, einen erstklassigen Cornerback oder Kantenverteidiger wollten.

Schoen kam mit einem beeindruckenden Paket aus Edge Kayvon Thibodeaux und Tackle Evan Neal davon und verwandelte sowohl die defensive Front Seven als auch die Offensive Line der Giants innerhalb weniger Minuten.

„Das hat super geklappt“, sagte Schön. „Wir freuen uns über beide Spieler, die wir heute Abend vermitteln konnten.“

So beeindruckend die Ausbeute Schoen auch war, die Art und Weise, wie er es tat.

Giants-Fans sind es gewohnt, zuzusehen, wie Zugluft verpfuscht wird.

  • In den Jahren 2010, 2011 und 2012 entwarfen die Giants vor Runde 4 keinen offensiven Lineman, obwohl der offensive Koordinator Kevin Gilbride dies forderte.
  • 2012 sahen sie zu, wie die Giants David Wilson auswählten. Rueben Randle und Jayron Hosley mit ihren ersten drei Picks.
  • Im Jahr 2015 sahen sie zu, wie die Giants nach Offensiv-Tackle Ereck Flowers auf Platz 9 der Gesamtwertung griffen, ein Schritt, der sich als katastrophal herausstellte.
  • Im Jahr 2016 sahen sie zu, wie die Giants hilflos danebenstanden, als die Tennessee Titans (Offensive Tackle Jack Conklin) und die Chicago Bears (Linebacker Leonard Floyd) vor New York tauschten, um die Spieler zu holen, auf die sie abzielten. Die Giants holten Cornerback Eli Apple, und das lief nicht so gut.
  • Im Jahr 2018 weigerte sich Dave Gettleman, überhaupt Anrufe für die Nummer 2 der Gesamtwertung zu tätigen, ignorierte Positionswert und modernes Denken und wählte Saquon Barkley mit seiner ersten Wahl als GM aus.
  • Im Jahr 2019 ignorierten die Giants rote Fahnen über seine Einstellung und Arbeitsmoral und führten einen Handel für Cornerback DeAndre Baker durch.

Dies sind nur einige der Beispiele dafür, wie die Giants den Draft in den vergangenen Jahren schlecht verwaltet haben. Im Moment haben wir keine Ahnung, ob Thibodeaux und Neal die Erwartungen rechtfertigen und es schaffen werden, in die Top 10 des Entwurfs aufgenommen zu werden. Was wir wissen, ist, dass es sich auf jeden Fall so anfühlt, als ob Schoen und die Giants Runde 1 so gut wie möglich gemeistert hätten. Hier wird nicht gepfuscht.

Die Art und Weise, wie sich das Draft Board entfaltete, landete in einer interessanten Position auf Platz 5 der Giants. Alle drei Top-Offensiv-Tackles blieben auf dem Board, aber beide Top-Cornerbacks – Derek Stingley Jr. und Sauce Gardner – waren weg.

Da er wusste, dass er immer noch in der Lage sein würde, zwischen zwei der drei Offensiv-Tackles auf Platz 7 zu wählen, nahm Schoen den Spieler, den er für den besten Pass-Rusher auf dem Brett hielt. Und bekam Neal auf Platz 7.

„Wir haben diese Szenarien millionenfach durchgespielt“, sagte Schoen. „Wir hatten sieben oder acht Karten, und wir haben sie einfach auf der Grundlage verschiedener Szenarien hin und her getauscht, und dieses Szenario haben wir noch einmal durchgespielt. Und wenn es Tackles an Bord und den Pass-Rusher gab, gingen wir zum Pass-Rusher und wussten, dass wir um 7 Uhr einen Tackle bekommen könnten. Wir waren begeistert, als dieses Szenario auftauchte.“

Cheftrainer Brian Daboll lobte Schoens Vorbereitung.

„Ich habe dir gesagt, dass er vorbereitet ist. Es wurde überhaupt nicht viel geredet (wenn die Giants auf der Uhr waren). Es war ruhig, gelassen“, sagte Daboll. „Und ich denke, Sie können so sein, wenn Sie vorbereitet sind, wenn Sie die Zeit investieren und die Gespräche führen, bevor sie stattfinden.

„Auch hier kann ich Ihnen nicht sagen, wie viele verschiedene Szenarien wir in der vergangenen Woche durchgemacht haben, also hatten wir das Gefühl, wie auch immer es sich entwickeln würde, dass wir für alle Entscheidungen, die wir treffen mussten, bereit sein würden.“

Die Arbeit hat sich gelohnt. In nur wenigen Augenblicken ließen zwei Züge die Offensive Line und die Defensive Front Seven der Giants plötzlich viel besser aussehen.

Oh, und die Giants sehen plötzlich so aus, als würden sie von jemandem geleitet, der weiß, was er tut.

Ich denke, das war wirklich cool

Dies waren die Reaktionen von der Draft-Party der Giants im MetLife Stadium, als die Auswahl von Kayvon Thibodeaux und Evan Neal bekannt gegeben wurde. Und, ja, es ist schon eine Weile her, seit wir diese Art von Jubel von Giants-Fans gesehen haben.

Kayvon Thibodeaux, New York eine perfekte Ergänzung?

Darüber hatte ich schon eine Weile nachgedacht. Dann sah ich das folgende Interview und fing wirklich an, darüber nachzudenken. Die Art, wie sein Gesicht aufleuchtete und so aufgeregt, wie er über die Möglichkeit zu sein schien, konnte ich nicht anders, als zu glauben, dass Thibodeaux wirklich inspiriert sein würde, auf dem New York-New Jersey-Markt zu spielen.

Auf die Frage am Donnerstagabend, warum New York der richtige Ort für ihn sei, sagte Thibodeaux Folgendes:

“Weil ich hungrig bin. Ich bin wirklich ehrgeizig und hungrig und ich habe das Gefühl, dass New York der Höhepunkt einer Welt ist, in der Hund und Hund fressen.“

Er sprach auch darüber, wie Michael Strahan, dessen Post-NFL-Erfolg Thibodeaux scheinbar nachahmen will, zu jemandem geworden ist, auf den er sich verlässt.

„Er ist buchstäblich einer meiner Mentoren und hat während des gesamten Prozesses mit mir gesprochen. Er kam mich tatsächlich besuchen, als ich mit dem Team zu Besuch war, also war es wirklich toll, ihn da draußen zu sehen, weil er mir Weisheit gegeben hat und er sogar in meinem Namen sprechen konnte, weil wir im Laufe des Jahres eine Beziehung aufgebaut haben, “, sagte Thibodeaux. „Es ist wirklich toll, weil er buchstäblich in meine Fußstapfen getreten ist und mir auf dem Feld und neben dem Feld die Seile zeigen kann.“

Thibodeaux erscheint mir wie ein junger Mann, der ein Star werden will – im Fußball und darüber hinaus. Ein Star auf dem Spielfeld zu sein, kann ihm helfen, davon wegzukommen, und die Kombination aus Strahan und den hellen Lichtern von New York könnte ihm helfen, dorthin zu gelangen.

Ausgeräuchert

Je näher wir dem Draft kamen, desto mehr hörten wir von der Liebe der Giants zum Offensive Tackle Charles Cross im Bundesstaat Mississippi. Tatsächlich gab es so viel davon, dass Sie sogar auf die Idee gebissen haben, dass die Giants Cross anstelle von Neal auswählen würden, obwohl Neal logischerweise der natürlichere Platz zu sein schien.

Ich denke, das ist nur eine weitere Lektion im Erinnern

Optionen im fünften Jahr

Ich denke, die Giants haben es mit ihren beiden Optionsentscheidungen im fünften Jahr richtig gemacht und sich geweigert, die Option für Quarterback Daniel Jones zu übernehmen, während sie die Option für Defensive Tackle Dexter Lawrence ausgeübt haben.

Es gab keinen guten Grund für die Giants, Jones’ Option für das fünfte Jahr in Anspruch zu nehmen. Sie scheinen entschlossen zu sein, Jones die Saison 2022, die letzte seines Rookie-Deals, zu geben, um den neuen GM Joe Schoen und den neuen Cheftrainer Brian Daboll davon zu überzeugen, dass er der Quarterback ist, mit dem das Franchise weitermachen sollte.

Jones’ Option für das fünfte Jahr wäre 22,384 Millionen Dollar wert gewesen. Schoen hatte Recht, diese Art von Geld nicht zu investieren, wenn er nicht sicher ist, ob Jones in der nächsten Saison der Quarterback des Teams sein wird. Wenn sie weitermachen wollen, wird das zu einem 23-Millionen-Dollar-Fehler.

Wenn die Giants Jones im Jahr 2023 behalten wollen, können sie entweder einen langfristigen Deal aushandeln oder das Franchise-Tag zu geschätzten Einjahreskosten von 31,497 Millionen US-Dollar pro Over The Cap verwenden. Ja, das sind 9 Millionen Dollar mehr als die Option. Die Giants würden es jedoch an einen Spieler zahlen, von dem sie entschieden hatten, dass sie es wollten, anstatt über 22,384 Millionen Dollar an einen zu geben, den sie nicht wollten.

Was Lawrence betrifft, so geben die Giants 10,753 Millionen US-Dollar aus, um sicherzustellen, dass der 17. Gesamtsieger im NFL Draft 2019 im Jahr 2023 bei ihnen ist. Das ist eine gute Sache. Lawrence ist kein Star geworden, aber er ist ein guter Spieler, der immer noch Vorteile in einem Team hat, das mehr Spieler braucht, die dieser Beschreibung entsprechen.

Ich habe es dir gesagt

Ich habe Ihnen gesagt, dass die erste Runde des Entwurfs unvorhersehbar sein würde und dass Sie sich am Ende fragen würden, was zum Teufel gerade passiert ist, wenn er abgeschlossen ist. Nun, ich glaube, ich hatte recht.

  • Ich habe ehrlich gesagt den Überblick verloren, wie viele Trades es in Runde 1 gab. Aber es gab eine Menge. Nach den Picks der Giants schrieb ich, und als ich nachsah, pickten eine ganze Reihe von Teams an Orten, an denen sie nicht picken sollten, oder hatten gepickt. Mein Kopf tut weh, als ich versuchte, alles zu verstehen.

[Chris here: By my count there were 27 total trades dating back to the Giants’ trade with the Bears last year. I think I think the NFL went to Vegas and was really feeling the venue.]

  • Kenny Pickett (20., Pittsburgh Steelers) wurde als einziger Quarterback ausgewählt. Malik Willis, von dem einige dachten, er könnte die Nummer 6 der Carolina Panthers werden, wird bis Freitagabend warten, bis sein Name aufgerufen wird.
  • Irgendwie landeten die Baltimore Ravens mit Notre Dame Safety Kyle Hamilton auf Platz 14 und Iowa Center Tyler Linderbaum auf Platz 25.
  • Quay Walker (22., Green Bay Packers) ging als erster Linebacker vom Brett.
  • Edge Jermaine Johnson, den viele für einen Spieler hielten, der nicht aus den Top 10 herauskommen würde, ging auf Platz 26 zu den New York Jets.
  • Cole Strange, Center von Tennessee-Chattanooga, das als Mittelfeldspieler gilt, wurde von den New England Patriots auf Platz 29 gewählt.

Stelle dir das vor.

Leave a Comment