Die CDC-Studie unterstreicht die Geschwindigkeit, mit der die Omicron-Variante Amerikaner infizierte, und die WHO warnt davor, dass Tests immer noch von entscheidender Bedeutung sind

Ein Bericht der Centers for Disease Control and Prevention hebt hervor, wie viele Amerikaner mit COVID-19 infiziert wurden und wie stark die Zahl seit der Ankunft der hochinfektiösen Omicron-Variante Ende letzten Jahres zugenommen hat.

Der am Dienstag veröffentlichte Bericht ergab, dass die Fallzahlen bei Kindern besonders auffällig waren, wobei drei von vier infiziert waren, was die Gesamtzahl von etwa 45 % im Dezember auf 75 % im Februar erhöhte, wie Associated Press berichtete.

Unter den Amerikanern jeden Alters hatten im Dezember etwa 34 % Anzeichen einer früheren Infektion, was im Februar auf 58 % anstieg.

Die Forscher untersuchten Blutproben von mehr als 200.000 Amerikanern und suchten nach virusbekämpfenden Antikörpern, die aus Infektionen stammen, nicht aus Impfstoffen.

„Ich hatte erwartet, dass es zunimmt. Ich hatte nicht erwartet, dass es so stark zunimmt“, sagte Dr. Kristie Clarke, Co-Leiterin eines CDC-Teams, das das Ausmaß von Coronavirus-Infektionen verfolgt.

Je älter die Menschen waren, desto unwahrscheinlicher war es, dass sie Hinweise auf frühere Infektionen hatten, stellte die Studie fest. Bei den über 65-Jährigen hatten 19 % im Dezember und 33 % im Februar Anzeichen einer früheren Infektion. Das könnte daran liegen, dass ältere Erwachsene höhere Impfraten haben und möglicherweise eher andere COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen treffen, wie das Tragen von Masken und das Vermeiden von Menschenmassen, sagte Clarke.

CDC-Beamte betonten, dass die zuvor Infizierten weiterhin COVID-19-Impfstoffe erhalten sollten, da sie nach wie vor der beste Schutz vor schwerer Krankheit und Tod sind.

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie im Jahr 2020 hat sich das wissenschaftliche Verständnis ihrer Übertragung und Prävention weiterentwickelt. Daniela Hernandez vom WSJ erklärt, welche Strategien sich bewährt haben, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, und welche im Jahr 2022 überholt sind. Illustration: Adele Morgan

COVID-19-Fälle nehmen in den USA wieder zu, angetrieben von der BA.2-Variante von omicron, zusammen mit zwei Untervarianten, die noch ansteckender zu sein scheinen. Die beiden mit den Namen BA.2.12 und BA.2.12.1 wurden kürzlich von Gesundheitsbehörden im Bundesstaat New York hervorgehoben.

Laut einem Tracker der New York Times gibt es in den USA durchschnittlich 50.791 Fälle pro Tag, 61 % mehr als vor zwei Wochen. In fast allen Bundesstaaten und Territorien nehmen die Fälle zu, in einigen Fällen haben sie sich seit Anfang April mehr als verdoppelt.

Das Land verzeichnet durchschnittlich 15.908 Krankenhauseinweisungen pro Tag, 6 % mehr als vor zwei Wochen, obwohl es immer noch nahe am niedrigsten seit den ersten Wochen der Pandemie liegt. Die tägliche Zahl der Todesopfer ist unter 400 auf durchschnittlich 362 gesunken.

Es wird jedoch erwartet, dass die offizielle Zahl der Todesopfer innerhalb von Wochen 1 Million erreichen wird, und Experten warnen davor, dass neue Varianten auftauchen könnten, da viele andere Teile der Welt noch nicht geimpft sind.

Siehe jetzt: Viele Amerikaner glauben, dass die Pandemie vorbei ist, aber neue, hochgradig übertragbare und immunausweichende Varianten sind wahrscheinlich, sagt der COVID-Reaktionskoordinator des Weißen Hauses

Vizepräsidentin Kamala Harris wurde am Dienstag bei Schnell- und PCR-Tests positiv auf COVID-19 getestet, sagte ihre Pressesprecherin Kirsten Allen in einer Erklärung.

Harris „hat keine Symptome gezeigt, wird sich isolieren und von der Residenz des Vizepräsidenten aus weiterarbeiten. Sie hatte aufgrund ihrer jeweiligen aktuellen Reisepläne keinen engen Kontakt zum Präsidenten oder zur First Lady“, fügte Allen hinzu.

Pfizer PFE,
+1,45 %
und deutschen Partner BioNTech BNTX,
-2,37 %
haben die Food and Drug Administration gebeten, eine COVID-19-Auffrischungsdosis für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren zu genehmigen. Auffrischungsimpfungen sind für Jugendliche und Erwachsene zugelassen.

Die Unternehmen sagten, Daten aus einer klinischen Phase-2/3-Studie ergaben keine neuen Sicherheitsbedenken, wenn Kinder in dieser Altersgruppe sechs Monate nach Abschluss der ersten Impfserie eine Auffrischungsimpfung erhielten.

Coronavirus Update: Die tägliche Zusammenfassung von MarketWatch kuratiert und berichtet seit Beginn der Coronavirus-Pandemie jeden Wochentag über die neuesten Entwicklungen

Weitere Neuigkeiten zu COVID-19, die Sie kennen sollten:

• Die Stadtverwaltung von Shanghai sagte am Mittwoch, dass sie in den nächsten Tagen mit Runden von COVID-19-Tests beginnen werden, um festzustellen, welchen Stadtteilen sicher eine begrenzte Bewegungsfreiheit gewährt werden kann, berichtete der AP. Die Einwohner Pekings warten sorgfältig darauf, ob die Hauptstadt gesperrt wird. China meldete 14.222 neue Fälle, von denen die meisten asymptomatisch waren. Das Land kämpft mit seinem größten Ausbruch, seit der erste Ausbruch Ende Dezember 2019 in Wuhan gemeldet wurde. Der Fluss von Industriegütern wurde auch durch die Aussetzung des Zugangs zu Shanghai, der Heimat des verkehrsreichsten Hafens der Welt, und anderen Industriestädten, einschließlich Changchun, unterbrochen und Jilin im Nordosten Chinas. Dieses Phänomen zeigt sich in der aktuellen Saison des ersten Quartals häufig bei den US-Unternehmensgewinnen.

Peking will mehr als 20 Millionen Menschen testen, während die Einwohner sich bemühen, sich mit Lebensmitteln einzudecken. Jonathan Cheng vom WSJ zeigt, wie das Leben in der Hauptstadt ist, und erläutert die wahrscheinlichen Auswirkungen, wenn die Beamten das sich schnell ausbreitende Virus nicht kontrollieren können. Foto: Kevin Frayer/Getty Images

• Die Europäische Union verlässt die Notfallphase der Pandemie, in der gezielt getestet und die Überwachung von COVID-19-Fällen der probenbasierten Grippeüberwachung ähnlich sein sollte, berichtete Reuters. Die Verschiebung erfolgt inmitten eines stetigen Rückgangs der Fälle und Todesfälle und mit mehr als 70 % der Bevölkerung des Handelsblocks, die geimpft und aufgefrischt wurden.

• Der Schritt der EU kommt, während die Weltgesundheitsorganisation davor warnt, dass ein starker Rückgang der Tests auf der ganzen Welt sie für die anhaltende Ausbreitung des Virus und potenziell gefährliche Mutationen blind macht, berichtete der Guardian. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte Reportern, dass sinkende Fallzahlen und Todesfälle zwar ein willkommener Trend seien, aber auch das Ergebnis erheblicher Kürzungen bei den Tests sein könnten. „Da viele Länder die Tests reduzieren, erhält die WHO immer weniger Informationen über Übertragung und Sequenzierung“, sagte er. „Das macht uns zunehmend blind für Übertragungs- und Evolutionsmuster. Wenn es um einen tödlichen Virus geht, ist Unwissenheit kein Glück.“

• Gilead Sciences Inc. GILD,
-0,29 %
hat die Verwendung seiner COVID-Behandlung Veklury stetig ausgeweitet, während sich ein Großteil der Aufmerksamkeit der Nation auf die Ankunft neuer antiviraler Medikamente verlagert hat, die an einer Apothekentheke abgeholt werden können, berichtete Jaimy Lee von MarketWatch am Mittwoch. Bisher hat die Food and Drug Administration Veklury in diesem Jahr die Zulassung als ambulante Behandlung für COVID-19-Patienten erteilt, bei denen ein hohes Risiko für einen Krankenhausaufenthalt oder Tod besteht; die Aufsichtsbehörde hat die Zulassung auf eine vollständige Zulassung für die Anwendung bei kleinen Kindern hochgestuft; und die Weltgesundheitsorganisation hat ihre bedingte Empfehlung für Veklury überarbeitet und erklärt, dass sie jetzt die Behandlung von Patienten mit leichtem oder mittelschwerem COVID-19 empfiehlt, bei denen ein hohes Risiko für einen Krankenhausaufenthalt besteht. Gilead erhielt am 1. Mai 2020 erstmals eine Notfallzulassung für Remdesivir, wie es damals hieß, zur Behandlung von COVID-19-Patienten im Krankenhaus. Damit war es das erste neue Medikament, das nachweislich half, COVID-19-Patienten im Krankenhaus in einem der dunkelsten Zeiten zu helfen in der Pandemie. Das Unternehmen wird die Ergebnisse des ersten Quartals am Donnerstag bekannt geben.

Als vierte Dosen von Covid-Impfstoffen eingeführt werden, fragen sich einige, ob die allgemeine Bevölkerung sie benötigt. Im Zentrum dieser Debatte stehen mysteriöse T-Zellen. Daniela Hernandez vom WSJ erklärt die Rolle von T-Zellen bei der Covid-Immunität und ihre Beziehung zu Antikörpern. Abbildung: Adele Morgan

Hier ist, was die Zahlen sagen

Die weltweite Zahl der bestätigten Fälle von COVID-19 überstieg am Dienstag 511,3 Millionen, während die Zahl der Todesopfer nach Angaben der Johns Hopkins University auf über 6,22 Millionen stieg.

Die USA sind mit 81,1 Millionen Fällen und mehr als 992.028 Todesfällen weltweit führend.

Der Tracker des Centers for Disease Control and Prevention zeigt, dass 219,4 Millionen Menschen in den USA vollständig geimpft sind, was 66,1 % der Gesamtbevölkerung entspricht. Aber nur 100,2 Millionen werden geimpft, was 45,7 % der geimpften Bevölkerung entspricht.

Leave a Comment