Die Amazon-Aktie stürzt nach dem Verlust im ersten Quartal auf ein Zweijahrestief – TechCrunch

Die Amazon-Aktie stürzte auf ein Zweijahrestief, als die Aktien am Freitagmorgen um bis zu 12 % nachgaben, nachdem das Unternehmen gestern seine Ergebnisse für das erste Quartal veröffentlicht hatte. Das Unternehmen meldete für das erste Quartal einen Verlust von 3,84 Milliarden US-Dollar oder 7,56 US-Dollar pro Aktie. Im ersten Quartal des vergangenen Jahres meldete Amazon einen Gewinn von 8,1 Milliarden US-Dollar oder 15,79 US-Dollar pro Aktie.

Das Unternehmen gab am Donnerstag bekannt, dass es im zweiten Quartal Einnahmen zwischen 116 und 121 Milliarden US-Dollar prognostiziert, was die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 125,5 Milliarden US-Dollar verfehlen würde, wie von CNBC berichtet. Amazon meldete auch einen Verlust von 7,6 Milliarden US-Dollar aus seiner Investition in den Elektrofahrzeughersteller Rivian.

In einer Erklärung zu den Quartalsergebnissen sagte Andy Jassy, ​​CEO von Amazon, dass sich das Unternehmen auf die Verbesserung der Produktivität und Kosteneffizienz konzentriere, dies jedoch einige Zeit dauern werde, da Amazon weiterhin gegen Inflations- und Lieferkettendruck angeht.

„Die Pandemie und der anschließende Krieg in der Ukraine haben ungewöhnliches Wachstum und Herausforderungen mit sich gebracht“, sagte Jassy. „Da wir heute nicht mehr nach physischen oder personellen Kapazitäten suchen, konzentrieren sich unsere Teams direkt auf die Verbesserung der Produktivität und Kosteneffizienz in unserem gesamten Fulfillment-Netzwerk. Wir wissen, wie das geht, und haben es schon einmal getan. Dies kann einige Zeit dauern, insbesondere da wir uns durch den anhaltenden Inflations- und Lieferkettendruck hindurcharbeiten, aber wir sehen ermutigende Fortschritte in einer Reihe von Dimensionen des Kundenerlebnisses, einschließlich der Leistung der Liefergeschwindigkeit, da wir uns jetzt einem Niveau nähern, das seit den Monaten unmittelbar vor dem nicht mehr erreicht wurde Pandemie Anfang 2020.“

Abonnementdienste, zu denen Amazon Prime-Mitgliedschaften gehören, nahmen im Quartal 8,4 Milliarden US-Dollar ein. Im letzten Quartal erhöhte das Unternehmen den Preis von Prime, da die monatliche Gebühr von 12,99 $ auf 14,99 $ und die jährliche Mitgliedschaft von 119 $ auf 139 $ stieg, was einer Steigerung von 17 % entspricht. Als Grund für den Anstieg hatte der E-Commerce-Riese die fortgesetzte Ausweitung der Prime-Mitgliedervorteile und den Anstieg der Löhne und Transportkosten genannt.

Die Ergebnisse von Amazon kommen zu einer Zeit, in der das Unternehmen einen wachsenden Drang zur gewerkschaftlichen Organisierung seiner Belegschaft sieht. Anfang dieses Monats stimmten die Arbeiter des Logistikzentrums JFK8 von Amazon für eine gewerkschaftliche Organisierung und markierten damit einen historischen Tag in einem hart umkämpften Kampf. Nach den Nachrichten hatte Amazon gesagt, es sei „enttäuscht“ und „evaluiere [its] Optionen.” Die Arbeiter des Sortierzentrums LDJ5 auf Staten Island werden derzeit ihre eigene Stimme abgeben.

Im Rahmen seines Quartalsberichts gab Amazon außerdem bekannt, dass der Prime Day im Juli dieses Jahres in mehr als 20 Ländern stattfinden wird. Das jährliche Deal-Event des Unternehmens hat sich in den letzten Jahren verschoben, da es für 2020 auf Oktober und dann auf Juni 2021 verschoben wurde.

Leave a Comment