Der Verkauf von Christine Quinn von Sunset verläßt die Oppenheim-Gruppe

Der Verkauf von Christine Quinn von Sunset verläßt die Oppenheim-Gruppe nach der sehr dramatischen fünften Staffel der Netflix-Serie

Verkauf Christine Quinn von Sunset hat ihre Maklerfirma, die Oppenheim Group, offiziell verlassen.

Eine Quelle bestätigte gegenüber Us Weekly ihren Abschied von der Firma und sagte: “Es war Christines Entscheidung, die Oppenheim-Gruppe zu verlassen.”

Der Netflix-Star, 33, war am Ende der sehr dramatischen fünften Staffel, die Quinn zu zeigen schien, wie sie versuchte, einen der Kunden ihrer Immobilienmaklerin Emma Hernan zu bestechen, in heißem Wasser mit dem Unternehmen.

Verlassen!  Der Verkauf von Sunset's Christine Quinn hat ihre Maklerfirma, die Oppenheim Group, offiziell verlassen, wobei eine Quelle bestätigt, dass

Verlassen! Der Verkauf von Sunset’s Christine Quinn hat ihre Maklerfirma, die Oppenheim Group, offiziell verlassen, wobei eine Quelle bestätigt, dass “es ihre Entscheidung war”; Abgebildet im Dezember 2021

Die Netflix-„Bösartigkeit“ wurde inzwischen von der Website des Immobilienunternehmens entfernt, es ist nur noch ein Gruppenfoto von ihr übrig.

Der gebürtige Texaser hat die Show kürzlich gesprengt für angeblich vorgetäuschte Handlungsstränge, Minuten vor der Premiere der letzten fünften Staffel.

„30 Minuten bis zum Start von #SellingSunset“, postete sie am Donnerstagabend. „Viel Spaß mit der neuen Staffel und all ihren 5.000 gefälschten Handlungssträngen!“

Es scheint, dass die angeblich gefälschte Handlung eine „5.000-Dollar-Bestechung“ betrifft, eine Maklerin von Selling Sunset, Emma, ​​30, die behauptet, Christine habe angeboten, um einen ihrer Kunden zu stehlen.

Ärger: Der 33-jährige Star war am Ende der fünften Staffel mit der Firma in heißem Wasser, was Quinn zu zeigen schien, wie sie versuchte, einen der Kunden ihrer Immobilienmaklerin Emma Hernan zu bestechen.  L bis R Chelsea Lazkani, Jason Oppenheim, Quinn, Brett Oppenheim

Ärger: Der 33-jährige Star war am Ende der fünften Staffel mit der Firma in heißem Wasser, was Quinn zu zeigen schien, als sie versuchte, einen der Kunden ihrer Immobilienmaklerin Emma Hernan zu bestechen. L bis R Chelsea Lazkani, Jason Oppenheim, Quinn, Brett Oppenheim

In einem Interview mit E! Nachrichten, Maklerin und Co-Star Mary Fitzgerald, 41, diskutierte die schweren Anschuldigungen und rief an Das angebliche Angebot sei „völlig unethisch“ und möglicherweise „illegal“, wenn ein Dokument unterzeichnet worden wäre.

„Wenn Emma den Kotierungsvertrag bereits unterschrieben hätte, worauf sie sich vorbereitete, wäre das illegal“, erklärte Fitzgerald.

‘So [Christine] Würde sie ihren Führerschein verlieren, würde sie alles verlieren. Aber der Kotierungsvertrag für diese spezielle Immobilie wurde glücklicherweise noch nicht unterzeichnet. Sonst hätte sie rechtliche Probleme.“

Ernsthaft: In einem Interview mit E!  Nachrichten, Maklerin und Co-Star Mary Fitzgerald, 41, (links) diskutierte die Bestechungsvorwürfe und nannte das angebliche Angebot „völlig unethisch“ und möglicherweise „illegal“.

Ernsthaft: In einem Interview mit E! Nachrichten, Maklerin und Co-Star Mary Fitzgerald, 41, (links) diskutierte die Bestechungsvorwürfe und nannte das angebliche Angebot „völlig unethisch“ und möglicherweise „illegal“.

Fitzgerald fügte hinzu, dass das Verhalten war etwas, das für den Makler nicht akzeptabel wäre.

„Wir sind stolz auf unsere Integrität und die Art und Weise, wie wir Kunden und einander behandeln, und das können wir bei unserer Maklerfirma nicht haben. Es ist nur – es ist nicht in Ordnung.’

Anfang dieser Woche nahm Christine nicht an der Selling Sunset-Reunion teil und nannte Covid als Grund für ihre Abwesenheit.

Nicht in Ordnung: Fitzgerald fügte hinzu, dass Quinns Verhalten für den Makler nicht akzeptabel sei: „Es ist nur ¿es ist nicht in Ordnung“;  Abgebildet 2021

Nicht in Ordnung: Fitzgerald fügte hinzu, dass Quinns Verhalten für den Makler nicht akzeptabel sei: „Es ist nur – es ist nicht in Ordnung“; Abgebildet 2021

Anzeige

Leave a Comment