Der International Ice Hockey Federation Council entzieht Russland die Rechte, die Weltmeisterschaft 2023 auszurichten

Der International Ice Hockey Federation Council hat Russland die Austragungsrechte für die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2023 entzogen.

Die Nachricht wurde nach der letzten Sitzung des IIHF-Rates am Dienstag bekannt gegeben. Das Turnier sollte vom 5. bis 21. Mai in Sankt Petersburg stattfinden, wo eine neue Arena als Herzstück für das Festzelt errichtet wurde.

Dies ist die zweite IIHF-Veranstaltung, die aus Russland entfernt wurde, seit dieses Land Anfang des Jahres in die Ukraine einmarschiert ist. Russland sollte zuvor auch die Junioren-Weltmeisterschaft 2023 ausrichten, und sowohl Russland als auch Weißrussland wurden im Februar wegen der Invasion bis auf weiteres vom Länderspiel ausgeschlossen.

„Die Entscheidung, die Veranstaltung zu verlegen, wurde in erster Linie aus Sorge um die Sicherheit und das Wohlergehen aller teilnehmenden Spieler, Offiziellen, Medien und Fans getroffen“, sagte die IIHF am Dienstag in ihrer Erklärung. „Wie bei der früheren Entscheidung des Rates, die IIHF-Junioren-Weltmeisterschaft 2023, die in Omsk und Nowosibirsk, Russland, stattfinden sollte, zurückzuziehen, äußerte der Rat erhebliche Bedenken hinsichtlich der sicheren Bewegungsfreiheit von Spielern und Offiziellen nach, von und innerhalb Russland.”

Ein alternativer Gastgeber für die Meisterschaft 2023 wird auf dem IIHF-Jahreskongress in Tampere, Finnland, während der letzten Woche der Weltmeisterschaft 2022, die vom 13. bis 29. Mai stattfindet, bekannt gegeben.

Leave a Comment