Der Generalstaatsanwalt von Arkansas reicht Klage gegen Family Dollar ein, nachdem in der Einrichtung ein Nagetierbefall festgestellt wurde

Der Generalstaatsanwalt von Arkansas reichte eine Klage gegen Family Dollar ein, nachdem das „Vorhandensein von Nagetieren und Nagetieraktivitäten“ in seiner Vertriebseinrichtung in West Memphis, Arkansas, festgestellt worden war.

Der Generalstaatsanwalt von Arkansas, Leslie Rutledge, behauptet in der am Donnerstag eingereichten Klage, dass das Unternehmen „seit Jahren“ von der Nagetierplage wusste, aber weiterhin den Verkauf unsicherer Produkte in Arkansas und anderen Bundesstaaten zuließ.

Rutledge sagte in einer Pressemitteilung, dass Family Dollar die öffentliche Sicherheit „völlig missachte“, was die Öffentlichkeit in Gefahr bringe, und angeblich „Hunderte von Mitarbeitern gezwungen habe, unter unsicheren Bedingungen zu arbeiten“ im Vertriebszentrum des Unternehmens in West Memphis, Arkansas .

Die FDA WARNT VOR PRODUKTEN DER FAMILIE DOLLAR, DIE POTENZIELL DURCH RATTENKOT UND TOTE VÖGEL KONTAMINIERT WERDEN KÖNNEN

Familiendollar

DATEI (AP Photo/Rogelio V. Solis, Akte/AP Newsroom)

„In vielen ländlichen Gemeinden in Arkansas verlassen sich Familien auf Discounter wie Family Dollar, wenn es um wichtige Produkte wie Lebensmittel, Medikamente oder Tiernahrung geht“, sagte Generalstaatsanwalt Rutledge. “Family Dollar hat seit über zwei Jahren Kenntnis von diesem gefährlichen und massiven Nagetierbefall, verkauft und profitiert jedoch weiterhin von potenziell kontaminierten Waren. Verbraucher haben Geld verloren und hätten ihr Leben verlieren können.”

In der Klage wirft Rutledge dem Unternehmen “rücksichtslose, vorsätzliche, vorsätzliche, irreführende und gewissenlose Marketingpraktiken” vor, während es potenziell gefährliche Produkte an Verbraucher verkauft.

Rutledge verklagt das Unternehmen auf der Grundlage des Arkansas Deceptive Trade Practices Act.

FAMILY DOLLAR RUFT MEHRERE PRODUKTE ZURÜCK, NACHDEM IN DER VERTRIEBSEINRICHTUNG EIN NAGERBEFALL FESTGESTELLT WURDE

Ratten bei Family Dollar gefunden

Ratten bei Family Dollar gefunden (Robert Bradford / Fox News)

Die Klage kommt, nachdem die Food and Drug Administration eine Untersuchung im Vertriebszentrum des Unternehmens in West Memphis durchgeführt hatte, bei der „lebende Nagetiere, tote Nagetiere in verschiedenen Verwesungszuständen, Nagetierkot und -urin, Hinweise auf Nagen, Nisten und Nagetiergerüche in der gesamten Einrichtung beobachtet wurden , tote Vögel und Vogelkot sowie Produkte, die unter Bedingungen gelagert wurden, die keinen Schutz vor Kontamination boten.”

Die FDA sagte, dass auch mehr als 1.100 tote Nagetiere aus der Einrichtung entfernt wurden, und fügte hinzu, dass die Einrichtung eine „Geschichte des Befalls“ hatte.

Ratten bei Family Dollar gefunden

Ratten bei Family Dollar gefunden (Robert Bradford / Fox News)

„Nach einer Begasung in der Einrichtung im Januar 2022 wurden mehr als 1.100 tote Nagetiere aus der Einrichtung geborgen“, heißt es in der Pressemitteilung. „Darüber hinaus ergab eine Überprüfung der internen Aufzeichnungen des Unternehmens auch die Sammlung von mehr als 2.300 Nagetieren zwischen dem 29. März und dem 17. September 2021, was eine Vorgeschichte des Befalls belegt.“

Die FDA gab am 18. Februar eine „Warnung für mehrere Produkte“ heraus, die in Family-Dollar-Läden in sechs Bundesstaaten gekauft wurden, darunter Alabama, Arkansas, Louisiana, Mississippi, Missouri und Tennessee.

ERHALTEN SIE FOX BUSINESS FÜR UNTERWEGS, INDEM SIE HIER KLICKEN

Ratten bei Family Dollar gefunden

Ratten bei Family Dollar gefunden (Robert Bradford / Fox News)

Als Reaktion darauf leitete Family Dollar einen “freiwilligen Produktrückruf bestimmter Produkte auf Einzelhandelsebene” ein und sagte, es seien “keine Verbraucherbeschwerden oder Krankheitsberichte im Zusammenhang mit diesem Rückruf bekannt”.

FOX Business hat sich an Family Dollar gewandt.

Daniella Genovesse und Andrew Mark Miller von FOX Business haben zu diesem Bericht beigetragen

Leave a Comment