COVID 19 in MN: Krankenhauseinweisungen nehmen zu

Vor zwei Tagen haben wir in MPR News die COVID-19-Situation des Bundesstaates als Nieselregen bezeichnet; weder „sonnig“ wie bei den sehr niedrigen Fallzahlen Mitte März, noch „stürmisch“ wie während des ersten Omikron-Anstiegs Mitte Januar.

Seitdem sind neue Daten aufgetaucht.

  1. Die CDC stuft jetzt zwei MN-Landkreise als ein hoch Risiko, und acht als Mittel.

  2. Abwasserdaten zeigen, dass COVID immer noch zunimmt, sich aber *möglicherweise* verlangsamt.

  3. Fälle und Krankenhauseinweisungen nehmen weiter zu

  4. Minnesota schlägt Memphis (na ja, Tennessee – zumindest bei den Impfraten).

Letzte Woche haben wir einige der Risikoeinstufungen der CDC überprüft und gezeigt, dass der größte Teil des Bundesstaates als risikoarm eingestuft wurde. Ausnahmen waren damals die Grafschaften Mahnomen und Olmsted, die bewertet wurden Mittel. Gestern erhöhte die CDC die Risikostufen. Olmsted und Wabasha haben jetzt hoch Risikoeinstufungen, wobei acht weitere Landkreise jetzt bewertet wurden Mittel.

Die CDC schlägt vor, dass jeder mit seinen COVID-19-Impfungen auf dem Laufenden bleibt und sich testen lässt, wenn Sie COVID-19 ausgesetzt sind oder Symptome haben. Außerdem heißt es:

  • Jene in Mittel Risikogebiete sollten sich mit ihren Gesundheitsdienstleistern über das Tragen von Masken und andere Vorsichtsmaßnahmen beraten.

  • Jene in hoch Risikobereiche sollten in Innenräumen eine Maske tragen, und für gefährdete Personen können zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen erforderlich sein.

Bundesweit beträgt die COVID-19-Fallrate jetzt 18 pro 100.000, was die „Hochrisiko“-Schwelle des Gesundheitsministeriums von Minnesota überschreitet. Darüber hinaus stieg die COVID-19-Krankenhausaufenthaltsrate seit gestern in die „Vorsichts“-Zone von MDH (etwas mehr als vier pro 100.000).

Obwohl viele Menschen heutzutage Tests zu Hause durchführen und einige versuchen, eine potenzielle COVID-Erkrankung selbst zu bewältigen, steigt die Zahl der vom Gesundheitsministerium bestätigten und verfolgten Fälle weiter an. Das gilt für jede Region und, wie unten gezeigt, für jede größere rassische und ethnische Gruppe im Staat.

Sie machen MPR News möglich. Individuelle Spenden stehen hinter der klaren Berichterstattung unserer Reporter im ganzen Bundesstaat, Geschichten, die uns verbinden, und Gesprächen, die Perspektiven bieten. Helfen Sie mit, dass MPR eine Ressource bleibt, die Minnesotaner zusammenbringt.

Spende heute. Ein Geschenk von 17 $ macht einen Unterschied.

Leave a Comment