China meldet ersten menschlichen Fall von H3N8-Vogelgrippe

Ein 4-jähriger Junge in Zentralchina wurde mit der H3N8-Vogelgrippe infiziert, was das erste Mal ist, dass das Virus beim Menschen bestätigt wurde. Wissenschaftler glauben, dass ein früherer Stamm des Virus – der auch bei Pferden und Hunden vorkommt – für die Pandemie von 1889 verantwortlich war.

Der Junge aus der Stadt Zhumadian in der Provinz Henan entwickelte am 5. April Fieber und andere Symptome und wurde am 10. April ins Krankenhaus eingeliefert, als sich sein Zustand verschlechterte, teilte Chinas National Health Commission (NHC) in einer Erklärung mit.

„Am 24. führte das chinesische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten einen Test an der aus der Provinz Henan gesendeten Patientenprobe durch, und das Ergebnis war positiv auf das Vogelgrippevirus H3N8“, sagte NHC in der Erklärung.

Das Kind hatte Kontakt mit Hühnern und Krähen, die in seinem Haus in Zhumadian aufgezogen wurden, einer Stadt etwa 245 Kilometer (153 Meilen) nördlich von Wuhan oder 715 Kilometer (445 Meilen) nordwestlich von Shanghai.

H3N8 kommt in Vögeln, aber auch in Pferden vor und ist einer von zwei Viren, die die Hundegrippe verursachen. Es wurde nie bei einem Menschen bestätigt, obwohl Forscher glauben, dass ein früherer Stamm die Pandemie von 1889 verursachte, die als „Asiatische Grippe“ und „Russische Grippe“ bekannt war.

„Die vorläufige Einschätzung der Experten ist, dass das H3N8-Vogelgrippevirus aviären Ursprungs ist und noch nicht in der Lage ist, Menschen effektiv zu infizieren“, sagte NHC in der Erklärung. „Dies ist ein Fall einer zufälligen Vogel-zu-Mensch-Kreuzungsübertragung, und das Risiko einer großflächigen Übertragung ist gering.“

Die engen Kontaktpersonen des Kindes wurden negativ auf das Virus getestet, teilte die Gesundheitskommission mit. Es forderte die Menschen auf, den Kontakt mit Geflügel zu vermeiden, insbesondere mit krankem und totem Geflügel.

Leave a Comment