Chelsea vs. Liverpool – Fußballspielbericht – 14. Mai 2022

Liverpool hielt seine Hoffnungen auf den Gewinn des Vierfachen am Samstag mit einem 6: 5-Sieg im Elfmeterschießen gegen Chelsea im FA Cup-Finale im Wembley-Stadion am Leben.

Cesar Azpilicueta verfehlte und Mason Mount sah, wie sein Elfmeter für Chelsea gerettet wurde, als Kostas Tsimikas den entscheidenden Elfmeter erzielte.

– Ogden: Kann Liverpool die Müdigkeit abschütteln und in dieser Saison zwei weitere Trophäen gewinnen?
– Klopp: Verletzungen von Salah, Van Dijk “irgendwie OK”
– ESPN+-Zuschauerleitfaden: LIVE-Spiele, Wiederholungen und mehr streamen (USA)

Die Mannschaften, die in dieser Saison in einem zweiten nationalen Pokalfinale aufeinander trafen, spielten über 120 Minuten ein unterhaltsames, torloses Unentschieden, bevor sie im Elfmeterschießen entschieden.

Es war eine Kopie des Ligapokalfinals im Februar, das Liverpool im Elfmeterschießen mit 11:10 gewann, nachdem dieses Spiel ebenfalls torlos endete.

Der Sieg am Samstag bedeutet, dass Liverpool auf Kurs bleibt, um eine beispiellose Vervierfachung von Trophäen zu erreichen.

Sie liegen im Premier-League-Rennen zwei Punkte vor Schluss drei Punkte hinter Manchester City und treffen am 28. Mai im Champions-League-Finale auf Real Madrid.

„Ich bin wirklich stolz auf meine Jungs“, sagte Liverpools Trainer Jürgen Klopp der BBC. “Chelsea war überragend, aber am Ende kann es nur einen Gewinner geben und heute waren wir es.”

Für Chelsea bedeutete dies einen unwillkommenen Rekord, als erste Mannschaft drei FA-Cup-Endspiele in Folge zu verlieren, nachdem sie 2020 gegen Arsenal und letztes Jahr gegen Leicester City verloren hatten.

Liverpool war früh an der Spitze, wobei Luis Diaz eine besondere Bedrohung darstellte. Ein Steilpass von Trent Alexander-Arnold brachte Diaz in der achten Minute aufs Tor, aber Edouard Mendy verwehrte ihm, bevor Naby Keita den Abpraller verfehlte.

Chelsea reagierte gut auf Liverpools Druck, und Christian Pulisic kam in der 23. Minute nach einem hervorragenden Spiel zwischen Mount und Reece James auf dem rechten Flügel zum Abschluss. Kurz darauf konnte Marcos Alonso durch einen Pass von Pulisic das Tor sehen, aber Alisson war schnell neben seiner Linie, um den Chelsea-Verteidiger zu vereiteln.

In der 33. Minute erlitt Liverpool einen Rückschlag, als Mohamed Salah verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Diogo Jota kam an seiner Stelle und vergab kurz vor der Halbzeit eine gute Chance.

Chelsea startete nach der Pause schneller, Pulisic parierte gegen Alisson und Alonso traf nach einem Freistoß die Latte, aber beide Mannschaften mühten sich ab und konnten sich während eines Großteils der zweiten Halbzeit nur halbe Chancen erarbeiten.

Liverpool hatte eine goldene Chance auf den Sieg, als Andy Robertson nach einer Flanke des eingewechselten James Milner auf den Pfosten traf, der aber aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf.

Liverpool wurde vor der Verlängerung ein weiterer Schlag versetzt, als Virgil van Dijk scheinbar verletzt vom Platz ging und durch Joel Matip ersetzt wurde.

In den weiteren 30 Minuten gelang es keiner Seite, einen Durchbruch zu erzielen, was zum zweiten Mal in dieser Saison Elfmeterschießen bedeutete.

Mendy hatte Chelsea am Leben gehalten, als er den Elfmeter von Sadio Mane rettete, aber es erwies sich als erfolglos, als Liverpool zum ersten Mal seit 2006 die Trophäe gewann.

Leider war es für Chelsea wie im Februar so nah und doch so weit, obwohl Manager Thomas Tuchel es nicht bereut hat.

“Wie im letzten Finale, dem Ligapokal, kein Bedauern. Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich stolz bin”, sagte er gegenüber Reportern. “Wir haben 240 Minuten in zwei Endspielen gegen die vielleicht torgefährlichste Offensivmannschaft der Welt gespielt und es steht 0:0.”

“Ich war mir während des Spiels sicher, dass das Momentum auf unserer Seite ist, aber leider lag ich nicht richtig.”

Liverpool-Kapitän Jordan Henderson wurde der Pokal von Prinz William unter Gebrüll der Liverpool-Fans überreicht, während das Chelsea-Ende weitgehend leer war.

“Das ist ein großer Moment für uns, wir waren schon seit einiger Zeit nicht mehr in diesem Finale, also war es etwas Besonderes, es zu gewinnen”, sagte Henderson.

Der Sieg war Liverpools achter in der 150-jährigen Geschichte des FA Cups und zog mit Chelsea und Tottenham Hotspur gleich. Arsenal hat mit 14 die meisten gewonnen.

In diesem Bericht wurden Informationen von Reuters verwendet.

Leave a Comment