Brad Holmes, GM der Detroit Lions, ein HBCU-Absolvent, hält sein Versprechen ein und entwirft den Linebacker von Jackson State, James Houston IV

Hall of Famer Deion Sanders’ erster NFL-Draft-Pick als College-Cheftrainer wird seine Karriere in der Motor City beginnen.

Brad Holmes, General Manager der Detroit Lions, entwarf in der sechsten Runde den HBCU-Linebacker James Houston IV aus dem Bundesstaat Jackson, den 217. Gesamtrang. Holmes, ein HBCU-Absolvent von North Carolina A&T, sprach das ganze Jahr über darüber, diesen Spielern eine Chance zu geben. Er stand zu seinem Wort, und Houston ist dankbar für die Gelegenheit.

“Meine Mutter macht mir die ganze Zeit einen Mist und sagt: ‘Warum ziehst du keine HBCU-Spieler ein?'”, Sagte Holmes. „Aber das habe ich auch immer gesagt. Sie müssen es auch kontrollieren. Sie werden nicht eingezogen, nur weil sie an einer HBCU sind. Sie müssen es sich verdienen. Also haben diese Kinder es verdient. Zuletzt Jahr war einfach nicht das Kaliber oder der Prozess.Es war lange Zeit ein großartiger Lauf für HBCU-Spieler.

„Sie hatten Ihre Darius Leonards und Tarik Cohens und Brandon Parkers und es hat dort mit COVID einen kleinen Einbruch gegeben“, sagte er. “Deshalb ist es gut zu sehen, dass wir jetzt viel bessere Fortschritte machen.”

Houston – mit dem Spitznamen „Da Problem“ – dominierte die vergangene Saison mit 16,5 Sacks und 24,5 Tackles for Loss. Er verbrachte drei Saisons als Inside Linebacker bei den Florida Gators, wo er 100 Tackles, 4,5 Säcke und drei Forced Fumbles machte, bevor er im vergangenen Jahr wechselte.

Houston sagte, er habe vor seiner Einberufung keinen Kontakt zu den Lions gehabt. Er war der erste Jackson State-Spieler, der seit 2008 ausgewählt wurde, und einer von vier HBCU-Spielern, die in diesen Draft aufgenommen wurden. Chicago Bears).

2021 wurden keine HBCU-Spieler eingezogen.

„Aus HBCU-Perspektive weiß ich, dass in der Vergangenheit viel unternommen wurde, insbesondere im letzten Jahr, weil niemand ausgewählt wurde“, sagte Holmes. „Also war ich sehr glücklich zu sehen, dass die anderen ausgewählt wurden, noch bevor wir James nahmen … Es war gut zu sehen, dass an dieser Front Fortschritte gemacht wurden.“

Detroit hatte seit 2013 kein HBCU-Produkt mehr ausgewählt. Houston wird auch der zweithöchste Spieler von Jackson State, der von den Lions ausgewählt wurde, und schließt sich dem Hall of Fame-Verteidiger Lem Barney an, der in die zweite Runde des Entwurfs von 1967 aufgenommen wurde.

„Offensichtlich war es ein großer Faktor, dass ich Deion dort hatte“, sagte Houston. „Da es sich um eine HBCU handelt, hat mich das natürlich auch dorthin gezogen, und meine ganze Familie, wir kommen von HBCUs, und jeder von meiner unmittelbaren bis zu meiner Großfamilie ist zu HBCUs gegangen. Es war etwas, das ich erleben wollte, und es war einfach so fühlte sich wie das richtige Timing an.

„Ich kenne mich und Coach Prime, wir hatten alle die gleichen Bestrebungen und die gleiche Motivation, dieses Ding zu starten, und ich kann nicht aufgeregter sein, dass ich sein erster Kandidat in der NFL bin.“

Leave a Comment