Boeing verzögert seinen neuesten Jet, da die Verluste steigen


New York
CNN-Geschäft

Die schlechten Nachrichten häufen sich für Boeing. Das Unternehmen verschiebt das Debüt seines neuesten Passagierflugzeugs auf 2025 und meldet einen viel größeren als erwarteten Quartalsverlust.

Der Flugzeugbauer kündigte am Mittwoch an, den Produktionsstart für seinen Passagierjet 777X vorübergehend zu unterbrechen, den er bis Ende 2023 an Kunden ausliefern wollte , leidet weiterhin unter der schwachen Nachfrage nach internationalen Flügen während der Pandemie.

Die Nachfrage nach Frachtflugzeugen von Boeing ist weiterhin stark, daher wird das Unternehmen mit dem kürzlich eingeführten 777X-Frachtflugzeug fortfahren, bevor es mit der Produktion des 777X-Passagierflugzeugs beginnt. Boeing wird weiterhin sowohl die früheren Passagier- als auch die Frachterversionen seines 777-Jets bauen, der als 777 Classic bekannt ist. Diese Modelle sollen durch das 777X ersetzt werden.

Die Verschiebung der Pläne für den 777X-Passagierjet wird Boeing ab dem zweiten Quartal bis zur Wiederaufnahme der Produktion mit anormalen Kosten in Höhe von insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar belasten.

Das Unternehmen verbuchte im ersten Quartal außerdem Sonderbelastungen in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar, darunter eine Belastung in Höhe von 660 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit höheren Lieferantenkosten, höheren Kosten für die Fertigstellung technischer Anforderungen und Verzögerungen bei der Fertigstellung von Jets, die als nächste Air Force One-Flugzeuge eingesetzt werden. Es enthält auch Gebühren in Höhe von 212 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit Geschäftsunterbrechungen, die durch Sanktionen gegen Russland verursacht wurden, die durch die Invasion der Ukraine ausgelöst wurden, sowie eine Gebühr in Höhe von 367 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit Lieferkettenbeschränkungen, Covid-19 und Inflationsdruck auf seinen Militärjet Red Hawk.

„Es war ein unordentlicheres Quartal, als es sich jeder von uns gewünscht hätte“, sagte CEO David Calhoun in einem Interview auf CNBC.

Selbst ohne diese Belastungen verzeichnete das Unternehmen im ersten Quartal einen Kernbetriebsverlust von 1,5 Milliarden US-Dollar, viel schlimmer als der Betriebsverlust von 353 Millionen US-Dollar, den Boeing im ersten Quartal 2021 verzeichnete. Von Refinitiv befragte Analysten hatten einen Kernbetriebsverlust von nur 399 US-Dollar prognostiziert Millionen im Quartal.

Das Unternehmen verzeichnete auch einen Umsatzrückgang von 8 % auf 14 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr. Analysten prognostizierten einen Umsatzanstieg auf 16 Milliarden US-Dollar.

Calhoun sagte, das Unternehmen bleibe trotz der Probleme zuversichtlich in die 777X. Er sagte, der aktuelle Zertifizierungsprozess bei der Federal Aviation Administration sei einer der Gründe, die Produktion des Flugzeugs zurückzudrängen.

„Wir sind weiterhin zuversichtlich in das 777-Programm und unsere Kunden sehen weiterhin den Wert“, sagte er in der Mitteilung an die Mitarbeiter von Boeing. „Flugzeugprogramme bedienen unseren Markt seit mehreren Jahrzehnten, und es ist wichtig, dass wir uns jetzt die Zeit nehmen, uns für langfristigen Erfolg zu positionieren.“

Boeing sagte, es habe einen wichtigen Schritt unternommen, um die Auslieferungen eines weiteren Großraumflugzeugs, des 787 Dreamliner, wieder aufzunehmen, die seit Juni 2021 aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Qualitätskontrolle eingestellt wurden. Boeing gab am Mittwoch bekannt, dass es der FAA einen Zertifizierungsplan vorgelegt hat, der die Wiederaufnahme der Lieferungen ermöglichen würde, obwohl es keine Schätzung abgeben konnte, wann dies geschehen wird.

„Jeder würde es lieben, wenn ich Ihnen ein Date gebe“, sagte Calhoun in seinem CNBC-Interview. „Das kann ich nicht, weil die FAA diesen Prozess kontrolliert. Wir sind zuversichtlich und fühlen uns wohl, dass wir das Beste eingereicht haben, was Boeing einreichen kann.“

Die Aktien von Boeing (BA), eine Komponente des Dow Jones Industrial Average, fielen am frühen Handelstag am Mittwoch um mehr als 5 %.

Leave a Comment