Bitcoin stürzt, ein Stablecoin stürzt in einer wilden Woche in Krypto

NEW YORK (AP) – Es war eine wilde Woche in Sachen Krypto, selbst nach Krypto-Maßstäben.

Bitcoin stürzte, Stablecoins waren alles andere als stabil und eines der bekanntesten Unternehmen der Kryptoindustrie verlor ein Drittel seines Marktwerts.

Hier ist ein Blick auf einige wichtige Entwicklungen bei Kryptowährungen in dieser Woche:

Bitcoin

Laut CoinDesk ist der Bitcoin-Preis diese Woche auf rund 25.420 $ gefallen, das niedrigste Niveau seit Dezember 2020. Es hat sich am Freitag bei etwa 30.000 $ stabilisiert, aber das ist immer noch weniger als die Hälfte des Preises, den Bitcoin im letzten November erzielt hat.

Einige Befürworter von Bitcoin haben gesagt, dass die digitale Währung ihre Inhaber vor Inflation schützen und als Absicherung gegen einen Rückgang des Aktienmarktes dienen könnte. In letzter Zeit ist es auch nicht getan. Die Inflation auf Verbraucherebene stieg im April im Vergleich zum Vorjahr um 8,3 %, ein Niveau, das zuletzt Anfang der 80er Jahre beobachtet wurde. Da die Federal Reserve die Zinssätze aggressiv anhebt, um zu versuchen, die Inflation einzudämmen, verkaufen Anleger riskante Vermögenswerte, einschließlich Aktien und Krypto. Der S&P 500 ist in diesem Jahr um mehr als 15 % gefallen. Bitcoin ist seit Jahresbeginn um etwa 37 % gefallen.

Andere Kryptos haben sich genauso schlecht geschlagen. Ethereum ist um 44 % gefallen und Dogecoin, eine von Tesla-CEO Elon Musk bevorzugte Kryptowährung, hat etwa die Hälfte seines Wertes verloren.

STABLECOIN-EINBRUCH

Stablecoins gelten als sicherer Hafen unter den Kryptowährungen. Das liegt daran, dass der Wert vieler Stablecoins an eine von der Regierung unterstützte Währung wie den US-Dollar oder Edelmetalle wie Gold gekoppelt ist.

Aber diese Woche erlebte eine der am weitesten verbreiteten Stablecoins, Terra, das Kryptowährungsäquivalent eines Run auf die Bank.

Terra ist eine Stablecoin in einem Kryptowährungs-Ökosystem namens Terra Luna. Terra ist ein algorithmischer Stablecoin, was bedeutet, dass sein Angebot durch kompliziertes Kaufen und Verkaufen angepasst wird, um seine Bindung an 1 $ zu halten. Terra wurde auch durch ein Anreizprogramm angeheizt, das seinen Inhabern hohe Erträge auf ihrem Terra bescherte. Luna war die Münze, die im Ökosystem zum Kauf und Verkauf von Vermögenswerten verwendet werden sollte, und auf ihrem Höhepunkt war sie mehr als 100 Dollar wert.

Obwohl die Entwickler von Terra sagten, dass ihre Algorithmen den Stablecoin unterstützen würden, entschieden sie sich, ihn mit Bitcoin-Beständen weiter zu unterstützen.

Die Probleme von Terra begannen mit einer Kombination von Abhebungen von Hunderten Millionen, vielleicht Milliarden Dollar von Anchor, einer Plattform, die die Stablecoin unterstützte. In Kombination mit allgemeinen Sorgen um Kryptowährungen und dem Rückgang des Bitcoin-Preises begann Terra, seine Bindung an den Dollar zu verlieren. Die Bitcoin, die Terra besaß, war auch weniger wert, als sie dafür bezahlten, und der Verkauf dieser Bitcoins auf dem Markt ließ die Bitcoin-Preise noch weiter fallen.

Bemühungen der Terra-Entwickler, die Liquidität zu stützen, schlugen fehl. Am Freitag war Terra auf 12 Cent gefallen und Luna wurde mit einem Wert von weniger als einem Zehntausendstel Cent gehandelt.

COINBASE

Coinbase verlor in dieser Woche etwa ein Drittel seines Wertes, während der die Kryptowährungs-Handelsplattform berichtete, dass die aktiven monatlichen Benutzer im ersten Quartal angesichts des Rückgangs der Krypto-Werte um 19 % zurückgegangen sind.

Die Investoren hatten schon vor den Exits gerannt, bevor Coinbase einen Quartalsverlust von 430 Millionen Dollar meldete. Die Aktien schlossen am Freitag bei 67,87 $. Am Tag des Börsengangs vor nur 13 Monaten erreichten die Aktien jeweils 429 US-Dollar.

In einem Brief an die Aktionäre sagte Coinbase, dass es der Ansicht sei, dass die aktuellen Marktbedingungen nicht von Dauer seien, und sich weiterhin auf die Langfristigkeit konzentrierte, während es der Produktentwicklung Priorität einräumte. Während die meisten Wall-Street-Analysten davon ausgehen, dass Coinbase den Sturm überstehen wird, warnen sie auch davor, dass eine verstärkte Regulierung von Kryptowährungen das Wachstum des Unternehmens behindern könnte.

REGLER

Es wurde viel über die Regulierung von Kryptowährungen geredet, aber wenig in die Tat umgesetzt.

Finanzministerin Janet Yellen reagierte auf die Volatilität auf den Kryptomärkten in dieser Woche und sagte am Donnerstag, dass die USA einen regulatorischen Rahmen brauchen um sich vor den Risiken rund um Kryptowährungen und Stablecoins zu schützen.

Im März sagte der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, dass neue Formen des digitalen Geldes wie Kryptowährungen und Stablecoins Risiken für das US-Finanzsystem darstellen und neue Regeln erfordern werden Verbraucher zu schützen. An diesem Montag, kurz vor der Implosion von Terra, sagte die Fed in ihrem Halbjahresbericht zur Finanzstabilität, dass Stablecoins anfällig für „Runs“ seien, die den Besitzern der Coins schaden könnten.

Der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission, Gary Gensler, sagte, dass die Kryptoindustrie „voll von Betrug, Betrug und Missbrauch“ sei und dass seine Behörde mehr Autorität vom Kongress – und mehr Finanzmittel – benötige, um den Markt zu regulieren.

Großbritannien hat Pläne zur Regulierung von Stablecoins enthüllt als Teil eines umfassenderen Plans, ein globales Zentrum für digitale Zahlungen zu werden. Die Gesetzgeber der Europäischen Union haben sich auf Gesetzesentwürfe geeinigt für Kryptoassets, müssen aber noch eine Schlussrechnung aushandeln.

__

Christopher Rugaber, AP Economics Writer, und Michael Liedtke, AP Technology Writer, haben beigetragen.

Leave a Comment