Bereits bekannt dafür, Depressionen zu lindern, kann regelmäßige Bewegung auch dazu beitragen, sie zu verhindern. Laut einer in der Zeitschrift JAMA Psychiatry veröffentlichten Studie senken Menschen, die nur die Hälfte der empfohlenen wöchentlichen Menge trainierten, ihr Risiko für Depressionen um 18 Prozent. Diejenigen, die jedoch aktiver waren und mindestens das empfohlene Mindestmaß an körperlicher Aktivität erreichten, reduzierten ihr Risiko für Depressionen um 25 Prozent im Vergleich zu inaktiven Personen.