Apple verliert den Spitzenplatz in China, da die Smartphone-Verkäufe einbrechen

Zwei in dieser Woche veröffentlichte Forschungsberichte zeigten dies Apfel (AAPL) Abrutschen auf den dritten Platz hinter den chinesischen Android-Handy-Marken.

Die Smartphone-Verkäufe in China gingen im ersten Quartal um 14 % zurück, da die Volumina „nahezu auf das Niveau fielen, das während des von der schweren Pandemie betroffenen ersten Quartals 2020 verzeichnet wurde“, sagte Counterpoint Research in a Bericht am Donnerstag.

Apfel (AAPL)Die Verkäufe von brachen in den drei Monaten bis März im Vergleich zum Vorquartal um 23 % ein, fügte Counterpoint Research hinzu. Das Unternehmen verzeichnete im vergangenen Jahr ein schnelles Wachstum in China, direkt nach der Veröffentlichung des iPhone 13.

Sein Marktanteil in China liegt nun bei 17,9 %, verglichen mit 21,7 % im Quartal bis Dezember.

Ein Bericht von Canalys vom Freitag zeigte auch, dass Apple vom Marktführer in China auf den dritten Platz zurückgefallen ist, wobei die Auslieferungen im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 36 % zurückgegangen sind. Canalys verfolgt Lieferungen von Herstellern an Einzelhandelsgeschäfte und nicht Verkäufe an Verbraucher.

Chinas Wirtschaft hatte ein gutes erstes Quartal.  Lockdowns lassen es „in Bedrängnis“

Ivan Lam, Senior Analyst bei Counterpoint Research, führte den Niedergang von Apple teilweise auf das zurück wirtschaftliche Verlangsamung in China, die „das Geld in den Taschen der Menschen beeinflusst“ habe.

Chinesische einheimische Marken – darunter Vivo, Honor und Oppo̦ – entwickelten sich besser als Apple, da sich ihre Verkäufe erholten, nachdem sie im letzten Quartal 2021 unter der starken Leistung des iPhone 13 gelitten hatten, fügte Lam hinzu.

Insgesamt haben in den ersten Monaten dieses Jahres ein saisonal bedingter Nachfragerückgang und große konjunkturelle Unsicherheiten den Markt belastet.

„Ich glaube nicht, dass sich die Q2-Daten wesentlich verbessern werden, da die anhaltenden Lockdowns weiterhin die Ausgabenbereitschaft der Verbraucher beeinträchtigen werden“, sagte Lam gegenüber CNN Business.

Nach Berechnungen von CNN gibt es derzeit in mindestens 27 Städten in ganz China vollständige oder teilweise Sperrungen, von denen bis zu 165 Millionen Menschen betroffen sind. Shanghai – das führende Finanzzentrum des Landes und ein wichtiges Produktionszentrum – ist seit mehr als einem Monat abgeriegelt. Die Beschränkungen haben viele Unternehmen zur Schließung gezwungen und der Wirtschaftstätigkeit einen schweren Schlag versetzt.

Chinas Wirtschaft hat sich in den letzten Monaten stark verlangsamt. Die Einzelhandelsumsätze gingen im März zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr zurück. Die Arbeitslosigkeit stieg unterdessen in 31 Großstädten auf einen Rekordwert von 6 %.

„Diese Faktoren, kombiniert mit dem Abwärtstrend der Nachfrage, der bereits vor der neuen Pandemiewelle auf Chinas Smartphone-Markt sichtbar war, haben den Sektor erheblich beeinträchtigt“, sagte Mengmeng Zhang, ein Research-Analyst für Counterpoint Research, in dem Bericht, der der Datenveröffentlichung beigefügt war.

Sie erwartet, dass Chinas Smartphone-Nachfrage aufgrund der schwachen Verbraucherstimmung und des Mangels an neuen Innovationen zur Stimulierung der Verbraucher „unterwältigend“ bleiben werde.

Apple warnt vor ernsthaftem Angebots-Gegenwind in China
Es ist nicht nur die schwache Nachfrage, die Apple in China schadet. Die Firma steht auch vor Herausforderungen in der Lieferkette, die sich aus Chinas Lockdowns ergeben. Foxconn, ein wichtiger Lieferant für Apple, stellte die Produktion in seinem Werk in Shenzhen im vergangenen Monat für einige Tage ein, als die Stadt eine Covid-Sperre verhängte. Pegatron, ein iPhone-Assembler, stellte Anfang dieses Monats auch den Betrieb in seinen Werken in Shanghai und Kunshan ein.

CEO Tim Cook sagte am Donnerstag während einer Telefonkonferenz, dass die wachsenden Covid-Beschränkungen in China zusammen mit der branchenweiten Siliziumknappheit das nächste Quartal des Unternehmens um 4 bis 8 Milliarden US-Dollar beeinträchtigen würden.

„Die Lieferkettenprobleme sind in China weiterhin ein Gegenwind, und das wird das Wachstum im Juniquartal belasten“, sagte Dan Ives, Analyst bei Wedbush Securities.

Anfang dieses Monats warnte Canalys, dass Smartphone-Anbieter auf der ganzen Welt aufgrund der anhaltenden Sperrungen in China, des Russland-Ukraine-Krieges und der Inflationsgefahr mit großer Unsicherheit konfrontiert sind.

— Samantha Murphy Kelly hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Comment